Eilmeldung

Eilmeldung

WM-Auftakt: Russland trifft auf Saudi-Arabien

Sie lesen gerade:

WM-Auftakt: Russland trifft auf Saudi-Arabien

Schriftgrösse Aa Aa

Mit Lenin vor der Haustür geht sie an diesem Donnerstag los, die Fußball-WM in Russland. Im Luschniki-Stadion von Moskau trifft der Gastgeber auf das Team aus Saudi-Arabien.

Und der Druck auf beide Teams ist groß, speziell natürlich auf Russland, das zuletzt auch nationalfußballerisch nur wenig überzeugend aufgetreten war. In der Mannschaft weiß man um die eigenen Schwächen und Grenzen. Dennoch: Eine gewisse Zuversicht ist da.

Verteidiger Alexander Samedow: "Unsere Mannschaft will die Menschen im Land stolz machen, stolz auf ihr Team, und wir wollen ihre Unterstützung gewinnen und sie stolz machen."

Trainer Stanislaw Tschertschessow: "Wir brauchten lange, um sozusagen loszufahren, aber wenn wir Gas geben, dann machen wir den ganzen Weg. Wenn alles losgeht, dann wird sich alles regeln. Niemand hat je etwas erreicht nur durch reden. Man muss auch etwas leisten."

Nicht nur die Russen, auch die Saudis würden gerne den Auftaktsieg einstreichen. Insgesamt dürften die Araber nicht zu den Favoriten gehören, dennoch gibt sich Kapitän Omar Hawsawi zuversichtlich, denn, so sagte er, im Fußball gebe es viele unvorhersehbare Ereignisse, alles sei möglich.