Eilmeldung

Eilmeldung

Teilchenbeschleuniger des CERN wird ausgebaut

Sie lesen gerade:

Teilchenbeschleuniger des CERN wird ausgebaut

Teilchenbeschleuniger des CERN wird ausgebaut
Schriftgrösse Aa Aa

Der Teilchenbeschleuniger des CERN wird erweitert. Jetzt wurde der Grundstein für die Ausbauten gelegt.

"HiLumi LHC" nennt sich das Projekt, eine Verbindung von "High Luminosity" (hohe Lichtintensität) mit dem Namen des Teilchenbeschleunigers, LHC (Large Hadron Collider).

Der 27 Kilometer lange, ringförmige Tunnel, der gut 100 Meter unter der Erde bei Genf liegt, erhält weitere Abschnitte.

Lucio Rossi, der Projekt-Koordinator, erklärt: "Solche Beschleuniger sind wie Mikroskope, die in ein Bild hineinzoomen, aber um wirklich etwas zu sehen, braucht man Licht. Der High-Luminosity LHC verstärkt nun das Licht um das Zehnfache. Wir werden sehen, was wir dann dank des LHC herausfinden können. Vielleicht werden wir den Ursprung des Unterschieds zwischen Materie und Antimaterie verstehen. Oder warum das Hoggs Boson beim Urknall existierte."

Nach dem Bau soll es möglich sein, deutlich mehr Protonen als jetzt kollidieren zu lassen.

Das Neubauprojekt kostet rund eine Milliarde Euro, acht Jahre lang wird bis zur Fertigstellung gearbeietet.

Die Forscher wollen dadurch unter anderem mehr über Dunkle Materie und Dunkle Energie herausfinden, die große Teile des Universums ausmachen.

Viele Alltagsprodukte nutzen die Ergebnisse der Forschung am CERN, sei es in Handys oder Halbleiterprodukten. Und auch das World Wide Web wurde am CERN erfunden.