Eilmeldung

Eilmeldung

Antisemitismus in Europa auf dem Vormarsch

Sie lesen gerade:

Antisemitismus in Europa auf dem Vormarsch

Antisemitismus in Europa auf dem Vormarsch
Schriftgrösse Aa Aa

In Berlin hat ein syrischer Flüchtling im April einen Passanten angegriffen, der eine Kippa trug - die traditionelle jüdische Kopfbedeckung. Der Täter wurde verhaftet und - diese Woche - verurteilt.

"Der Antisemitismus ist sehr vielschichtig."

Uwe Becker Bürgermeister Frakfurt am Main

Auch in Frankreich gibt es immer mehr gewalttätige Vorfälle. Die jüdische Gemeinschaft repräsentiert ein Prozent der Bevölkerung, ist aber das Ziel von 50 Prozent der Hassverbrechen, die von Beleidigung bis hin zu Mord reichen. Mindestens elf Menschen wurden seit 2005 in Frankreich getötet - weil sie Juden waren.

Klima der Angst

In diesem Klima der Angst setzen manche auf Selbstverteidigung. Wie Nethaniel. Auch er und sein Bruder wurden auf der Straße angegriffen und verletzt. Auch sie trugen die Kippa.

"Wenn ich mich nicht hätte verteidigen und die Waffe des Angreifers hätte abwehren können, hätte ich meinen Bruder nicht schützen können. Dank dem Kampfsport sind wir noch am Leben", erzählt Nethaniel Azoulay.

Zeichen gegen Antisemitismus

Europaweit reagiert die Zivilgesellschaft. Mit Aktionen wie dem "Kippatag" sollte ein Zeichen gegen Antisemitismus gesetzt werden. Schulen verteilten die jüdische Kopfbedeckung in Städten wie Frankfurt am Main:

"Der Antisemitismus ist sehr vielschichtig. Er speist sich aus dem rechtsradikalen Antisemitismus, der wie immer in den schwarzen Springerstiefeln daherkommt. Er speist sich vom linksintellektuell geprägten Antisemitismus, der seinen Umweg über die Israelkritik nimmt und über den Antizionismus beim Antisemitismus ankommt und mehr und mehr natürlich auch - aber darauf würde ich es nicht alleine reduzieren - auch über den Antisemitismus, der aus Kulturkreisen kommt, in denen per se der Jude, insbesondere der israelische Jude, als das Feindbild schlechthin angesehen wird", sagt Uwe Becker, Bürgermeister Frankfurt am Main.

Was sind die Gründe für den Anstieg des Antisemitismus? Und sind neu angekommene muslimische Flüchtlinge mit rechtsextremem Gedankengut schuld? Wird der palästinensisch-israelische Konflikt nach Europa getragen? Reporter von Euronews suchten Antworten. Ihre Berichte laufen ab heute Abend 20 Uhr 40 in unserem Programm Insiders.