Eilmeldung

Eilmeldung

Kommt der Upload-Filter in der EU?

Sie lesen gerade:

Kommt der Upload-Filter in der EU?

Kommt der Upload-Filter in der EU?
Schriftgrösse Aa Aa

Bob Marley sang einst: “Steh auf und kämpf für Deine Rechte”. Diese Worte sind zum Motto vieler Künstler geworden, die vom EU-Parament einen besseren Schutz ihrer Arbeit fordern. Sänger, Zeichner, Fotografen – sie alle wollen sich gegenüber digitalen Plattformen besser durchsetzen können, wenn ihre Werke im Netz verwendet werden. Wer aber soll zahlen, wenn jemand ein Video ins Internet stellt, und im Hintergrund läuft ein bekanntes Musikstück ? Den Künstlern, die für ein neues Urheberrecht kämpfen, ist jedenfalls eines wichtig : Um Zensur geht es ihnen nicht.

« Zensur im Internet ist das Letzte, was ich will »sagt die Folksängerin Eleanor McEvoy. « Ich bin Künstlerin – glauben Sie ernsthaft, ich bin für Zensur ? Glauben Sie irgendjemand der Künstler heute Abend möchte Zensur ? Das wäre das Gegenteil von dem, was wir fordern. Wir wollen künstlerische Freiheit, aber wir möchten auch zumindest ein bißchen Geld für unsere Arbeit haben. »

Im Zentrum der Debatte steht die Frage, ob digitale Dienste Filter mit bestimmten Funktionen bereitstelellen müssen. Solche Filter hätten allerdings den Nachteil, dass sie das Nutzererlebnis verschlechtern würden.

« Plattformen wie Youtube, Facebook und Instagramm haben bereits solche Filter », sagt Agustín Reyna von der europäischen Verbraucherschutzorganisation BEUC. « Ein europaweites Urheberrecht würde diese Filter auf eine gesetzliche Grundlage stellen. Bisher sind diese Filter aus Verbrauchersicht aber nicht gut, weil sie unterschiedslos jeden urheberrechtilch relevanten Inhalt, den Nutzer versuchen hochzuladen, blocken. »

Das europäische Parlament soll in dieser Woche über das neue Urheberrecht entscheiden. Wie die Abstimmung ausgeht, ist völlig offen.