Eilmeldung

Eilmeldung

Maßnahme gegen Delikatessenjäger: Schildkrötenschutz in Costa Rica

Sie lesen gerade:

Maßnahme gegen Delikatessenjäger: Schildkrötenschutz in Costa Rica

Maßnahme gegen Delikatessenjäger: Schildkrötenschutz in Costa Rica
Schriftgrösse Aa Aa

Es ist Brutzeit für die Oliv-Bastardschildkröten am Strand von Ostional an der Westküste Costa Ricas: Während der Saison zwischen Juli und Oktober suchen die Tiere geeignete Nistplätze am Strand. Doch aus nur einem Bruchteil schlüpfen dann auch Babyschildkröten. Denn die Eier gelten bei den Einheimischen als Delikatesse. Dazu kamen in den vergangenen Jahren Verschmutzung am Strand und Touristen, die die Nester zerstören.

Regierung und Umweltschutzorganisationen haben deswegen einen einfachen Plan ins Leben gerufen: Die Anwohnerinnen und Anwohner dürfen ein Prozent der Eier ernten. Im Gegenzug müssen sie den Strand sauber halten, störende Objekte entfernen, die den einmal geschlüpften Schildkröten bei ihrem Weg ins Meer im Weg sein könnten und Nestpflege betreiben.

Der Raub von Schildkröteneiern ist nicht nur in Costa Rica ein Problem. Auch in anderen Brutgebieten wie Mexiko, wo die Ernte verboten ist, wird ein Großteil der Eier gewildert. Meeresschildkröten wie die Oliv-Bastardschildkröte sind zudem bedroht, da sie als unerwünschter Beifang in Fischernetzen landen.