Eilmeldung

Eilmeldung

Immer auf Donalds Fersen: das 6 Meter große Trump Baby

Sie lesen gerade:

Immer auf Donalds Fersen: das 6 Meter große Trump Baby

Immer auf Donalds Fersen: das 6 Meter große Trump Baby
Schriftgrösse Aa Aa

US-Präsident Donald Trump ist vor allem mit dem Hubschrauber unterwegs gewesen - in Sandhurst, Chequers und Windsor,

doch immer auf den Fersen war dem US-Präsidenten Baby Trump, der mehr als sechs Meter große Ballon - den seine Erschaffer für die einzig richtige Antwort auf Trump halten.

Wir wollen Humor einsetzen, die Leute zum Lachen bringen und die Leuten drüben in Amerika anfeuern, die gegen Trumps Politik vorgehen. Wir wollen aber auch ein ernstes Zeichen setzen - gegen die rechtspopulistische, fremdenfeindliche Politik in Amerika, der wir uns aber auch hier in Großbritannien widersetzen müssen.

Hunderte waren gekommen, um beim Aufsteigen des Baby-Trump-Ballons dabei zu sein.

Londons Bürgermeister Sadiq Khan hatte die Anti-Trump-Demonstranten dazu aufgerufen, friedlich zu bleiben. Der US-Präsident hatte Khan im Interview erneut scharf angegriffen und für Terrorismus verantwortlich gemacht hatte.

Sadiy Khan sagte: "Es ist nicht meine Aufgabe zu entscheiden, was guter oder schlechter Geschmack ist, aber in London sollte die Meinungsfreiheit gefeiert werden."

euronews-Korrespondent Vincent McAviney meint: "An diesen Protestaktionen beteiligen sich Familien und Leute mit verschiedenem Hintergrund. Hier in der Downing Street war Donald Trump anders als seine Vorgänger nicht - er wurde vom Zentrum von London ferngehalten, war mit dem Hubschrauber unterwegs, aber soweit blieb alles friedlich."

Eine Frau erklärt: "Ich protestiere zum ersten Mal - mit 45. Aber der Trump Besuch war für mich die Gelegenheit zu demonstrieren, er ist ein schrecklicher Mensch mit all dem, für das er steht.

Eine jüngere Demonstrantin sagt: "Trump ist ein Gräuel und dass wir ihn empfangen, ist eine Schande."

Viele in Großbritannien lebende US-Bürger waren zu den Demonstrationen gekommen. Eine von ihnen meint: "Der Protest ist wichtig, denn in Amerika haben sie langsam genug von ihm, das macht mir Mut, dass uns unsere britischen Freunde unterstützen und beim Widerstand zur Seite stehen."