Eilmeldung

Eilmeldung

WM: Tschüß, Russland - auf Wiedersehen in Katar

Sie lesen gerade:

WM: Tschüß, Russland - auf Wiedersehen in Katar

WM: Tschüß, Russland - auf Wiedersehen in Katar
Schriftgrösse Aa Aa

Jetzt liegt der Ball im Feld Katars: Russlands Präsident Wladimir Putin übergab das Leder im Kreml symbolisch an den Emir von Katar, Scheich Tamim bin Hamad al-Thani. Der Golfstaat richtet die nächste WM 2022 aus.

Wladimir Putin:

"Russland übergibt WM-Gastgeber-Pflichten an Katar"

Er sei überzeugt, dass Katar die WM genauso gut ausrichten werde wie Russland, sagte Putin („Agentur Interfax“) und bot Hilfe an: «Wir sind jederzeit bereit, die Erfahrungen zu teilen, die wir gesammelt haben.»

Russland hat während des Turniers mehr als 700.000 ausländische Fußballfans beherbergt, unter anderem in Moskau, St. Petersburg und Sotschi und hofft auf 15% mehr ausländische Touristen (so die stellvertretende Regierungschefin Olga Golodez laut „Reuters“) im kommenden Jahr – auch ohne WM.

Mino Taveri, Reporter aus Italien:

"Die Stadt Moskau ist wunderbar. Ich denke an die Sicherheit, die Polizisten sind sehr freundlich, wir fühlen uns sicher. Alles ist in Ordnung, so sind wir sehr glücklich. Danke Russland."

Anastasia, Moskauerin:

"Wir können so gutes Wetter nicht immer genießen. Jetzt ist Sommer und viele Leute aus anderen Ländern sind nach Russland gekommen, also sind wir wirklich entzückt. Und gleichzeitig das Fußballfest - also ist alles super."

su mit dpa