Eilmeldung

Eilmeldung

Silk Way Rally Tag 4: Eine einzige Sekunde entscheidet

Sie lesen gerade:

Silk Way Rally Tag 4: Eine einzige Sekunde entscheidet

Silk Way Rally Tag 4: Eine einzige Sekunde entscheidet
Schriftgrösse Aa Aa

Der vierte Abschnitt der Seidenstraßenrallye war zugleich ein schwarzer Tag für Harry Hunt, der in der Autowertung geführt hatte. Nach dem Bruch der Vorderachse an seinem Peugeot musste der Brite auf Hilfe warten und verlor dadurch zwei wertvolle Stunden.

Ganz anders lief es bei Nasser Al-Attiyah aus Katar. Nach den Problemen des vorherigen Tages musste er als einer der letzten starten, machte aber viel Zeit gut. Bis es wieder ähnliche Schwierigkeiten am Differenzial des Toyotas gab.

An der Spitze des Feldes wurde hart gekämpft. Der Saudi Yazeed Alrajhi wollte sich den Ruhm der Etappe sichern, hatte aber Navigationsprobleme und fuhr letztlich haarscharf um eine einzige Sekunde am Sieg vorbei.

Darüber freuen durfte sich der Franzose Mathieu Serradori. Sein Buggy schien wie geschaffen für die unebene Strecke am Ende der 420km langen vierten Etappe durch die russische Oblast Astrachan. Damit holte sich Serradori seinen ersten Tagessieg.

In der Wertung der Lastkraftwagen triumphiert der Russe Andrey Karginov. Er hatte mit seinem Kamaz die wenigsten Probleme und konnte den Abstand zu seinem Landsmann Dmitry Sotnikov halbieren, der aber weiterhin die Gesamtwertung anführt. Sotnikov hatte zwanzig Minuten verloren, weil ihm ein Wasserpumpendefekt und ein gebrochener Stoßdämpfer in die Quere kamen.

Die detaillierten Ergebnislisten sind auf der offiziellen Seite der Silk Way Rally zu finden.