Eilmeldung

Eilmeldung

Sommertrend: Polizei warnt vor Verletzungsgefahr bei "Kiki-Challenge"

Sie lesen gerade:

Sommertrend: Polizei warnt vor Verletzungsgefahr bei "Kiki-Challenge"

Sommertrend: Polizei warnt vor Verletzungsgefahr bei "Kiki-Challenge"
Schriftgrösse Aa Aa

Die Polizei auf der ganzen Welt warnt vor der sogenannten "Kiki-Challenge" (auch Keke-Challenge). Bei der modernen Mutprobe à la Social Media filmen sich Menschen, die aus dem Fahrersitz ihres Autos springen und während das Auto im weiterrollt, tanzen.

Die Challenge, die Ende Juni zuerst viral, nachdem sich der Youtube-Komiker Shiggy auf der Straße zu Drakes "In my feelings" tanzend filmte.

Seitdem haben viele, darunter Prominente wie Will Smith und Ciara, teilgenommen und ihre Videos ihrer Teilnahme an der Challenge hochgeladen.

Allerdings ist der Spaß nicht immer ganz ungefährlich: Einige Menschen sich haben bei dem Sprung aus dem fahrenden Auto verletzt.

In einem Video wird ein Mann sogar von einem Auto angefahren wird, in einem anderen wird einer Frau die Handtasche gestohlen.

Twitter-Nutzer Barbara Kopylova sagte, sie "fast gestorben", nachdem sie stolperte und fiel, während sie versuchte, aus einem Auto zu hüpfen, um die Herausforderung auf sich zu nehmen.

Die Tweets derjenigen, die durch ihre Videos an der Mutprobe teilnehmen, versehen ihre Posts mit den Hashtags #KikiDoYouLoveMe #KekeChallenge oder #KikiChallenge.

In dem Lied von Drake "In My Feelings", mit dem die Challenge bekannt wurde, beginnt der Refrain mit den Worten "Kiki, do you love me? Are you riding?".

"Unterlassen.... oder der Musik ins Gesicht sehen"

Polizeidienststellen auf der ganzen Welt haben Menschen aufgefordert, die Aktion auf der Straße zu beenden und vor der Gefahr von Verletzungen für sich selbst und andere gewarnt. Möglicherweise könnten Teilnehmer sogar Verbrechen begehen.

"Hier ist eine Erinnerung, von der wir dachten, dass wir sie nie herausgeben müssten. Springen Sie nicht aus einem fahrenden Fahrzeug, um auf der Straße zu tanzen", schrieb Nicholas Worrell vom National Transportation Safety Board der USA in einem Blogbeitrag.

"Es ist dumm, es gefährdet andere Verkehrsteilnehmer, und es ist die perfekte Möglichkeit, Verkehrsunfälle, Strafen oder Schlimmeres zu erleiden."

"Durch die Veröffentlichung eines solchen Videos liefern Sie Beweise, nicht nur für Ihre Tanzaktion, sondern auch für einen möglichen Gesetzbruch", fügte er hinzu.

In Mumbai, Indien, hat die Polizei über Twitter aufgerufen mit dem spontanen Tanzen neben in der offenstehenden Fahrertür aufzuhören. Dazu posteten die Beamten das Video eines Mannes, der mit einem Laternenpfahl zusammenstößt.

Die Behörden in Katalonien erinnerten, dass "Verkehrssicherheit kein Spiel ist", und warnten vor den Gefahren, die die Callenge darstellt.

In Abu Dhabi wurden am 23. Juli drei Social Media Influencer wegen Gefährdung des Lebens anderer, Störung der öffentlichen Moral und Verletzung des Verkehrsrechts wegen der Herausforderung verurteilt. Das teilte das Justizministerium per Twitter mit.