Eilmeldung

Eilmeldung

2.000 Geflüchtete in einer Woche: Sporthallen als Aufnahmelager

Sie lesen gerade:

2.000 Geflüchtete in einer Woche: Sporthallen als Aufnahmelager

2.000 Geflüchtete in einer Woche: Sporthallen als Aufnahmelager
@ Copyright :
Screenshot
Schriftgrösse Aa Aa

Spanien hat Italien als Land, das die meisten Geflüchteten aus dem Mittelmeer aufnimmt, überholt. Euronews-Reporterin Anelise Borges, die die Odyssee der Aquarius als einzige TV-Reporterin auf dem Rettungsschiff miterlebt hat, berichtet aus dem Land, dessen sozialistischer Ministerpräsident Europa zu einer menschenfreundlicheren Flüchtlingspolitik bewegen will.

"Überfüllte Aufnahmelager, Geflüchtete, die draußen übernachten und müde Behördenmitarbeiter - das ist die Situation, mit der die 87 Migranten, die Proactiva Open Arms gerettet hat, jetzt konfrontiert werden.

Da immer mehr Menschen in Spanien ankommen, sind die Hotspots im Süden überlastet, allein in der vergangenen Woche sind hier 2.000 Migranten eingetroffen.

Die Behörden tun, was sie können. In Malaga sind drei Sporthallen in Aufnahmelager umgewandelt worden, und in Algeciras werden Geflüchtete auf Schiffen der Küstenwache untergebracht. Weil es nicht genug Plätze gibt, sind 600 Menschen seit monat im Hafen gestrandet.

Auch wenn einige von Chaos sprechen würden, bleiben die Menschen in Spanien noch immer sehr tolerant. Sie stehen mehrheitlich hinter der Entscheidung der Regierung, die Hilfsschiffe ankommen zu lassen - obwohl sie sagen, das sei nicht Spaniens Problem, sondern Europas Problem und sollte auch als solches behandelt werden."