Eilmeldung

Eilmeldung

Ist Mesut Özil ein Vorteil für die Bewerbung der Türkei um EM 2024?

Sie lesen gerade:

Ist Mesut Özil ein Vorteil für die Bewerbung der Türkei um EM 2024?

Ist Mesut Özil ein Vorteil für die Bewerbung der Türkei um EM 2024?
@ Copyright :
REUTERS/Edgar Su
Schriftgrösse Aa Aa

Der Fall Mesut Özil ist ein Argument gegen Deutschland und für die Türkei bei der Bewerbung um die Fußball-Europameisterschaft 2024, das meint der Verantwortliche des türkischen Fussballverbandes (TFF) Servet Yardımcı in einem Interview mit "Inside World Football". Der Rassismus-Streit, in den Mesut Özil in Deutschland verwickelt sei, könnte sich im kommenden Monat vorteilhaft für die Türkei auswirken, zitiert die Internetseite den Unternehmer und Fußball-Funktionär.

Zum Fall Özil sagte Servet Yardımcı: "Es ist eine internationale Geschichte und diese ist sehr unvorteilhaft. Ich hoffe, das wirkt sich zu unserem Vorteil aus, denn er hat das ganz und gar nicht verdient. Die Jungs, die unter öffentlicher Beobachtung stehen, sollten unsere Hilfe erhalten. In der Türkei heißen wir alle willkommen egal, welche Religion oder welche Wurzeln sie haben."

"Inside World Football" nennt den Rückzug des Mittelfeldstars Özil aus dem DFB-Team einen "Schock-Rücktritt".

Nach der wirtschaftlichen Vormachtstellung Deutschlands bei der Ausrichtung der EM befragt, erklärte der türkische Verantwortliche Servet Yardımcı, viele Stadien seien schon fertig und die Türkei sei nicht Marokko. Bei der Vergabe der WM 2026 war Marokko der gemeinsamen Kandidatur von Kanada, Mexiko und den USA unterlegen.

Am 27. September 2018 entscheidet die UEFA, wo die EM 2024 stattfindet. Von dieser Entscheidung hängt nach Meinung von Experten auch die Zukunft von DFB-Präsident Reinhard Grindel ab. Diesen hatte Mesut Özil in seiner Rücktrittserkärung im Internet des Rassismus bezichtigt. Der DFB-Chef weist diesen Vorwurf zurück. Allerdings meinen Beoabachter, dass Grindel ganz bewusst nur noch zusammen mit dem ehemaligen Nationalspieler Philipp Lahm auftrete.

Viele Solidaritätsbekundungen mit Arsenal-Star Mesut Özil - auch in T-Shirts mit dem Konterfei des Spielers - gab es nach seinem Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft in der Türkei. Auch die Özil-Straße in Devrek wurde neu gestaltet.