Eilmeldung

Eilmeldung

32-Länder-Roadtrip: Engländer schreibt "Stop Brexit" auf die Europakarte

Sie lesen gerade:

32-Länder-Roadtrip: Engländer schreibt "Stop Brexit" auf die Europakarte

Andy Pardy hat eine Mission
@ Copyright :
Instagram/@therogueconsultant
Schriftgrösse Aa Aa

Er ist der Engländer, der 30.000 km quer durch Europa reist, um "Stop Brexit" auf eine Landkarte des Kontinents zu schreiben.

Andy Pardy aus Exeter sagt, dass es bei seiner 'epischen' Reise darum geht, das Beste aus der Reisefreiheit zu machen - im voraussichtlich letzten Sommer seines Landes in der Europäischen Union.

Der 28-Jährige hat seinen Job gekündigt und ist im vergangenen Monat in einem Lieferwagen losgefahren.

Er entwarf die Reise so, dass die Satellitenverfolgungssoftware, die seine Bewegungen aufzeichnet, die entsprechenden Buchstaben mitschreibt.

"Ich kam auf die Idee, als ich eine der Tracking-Apps zum Joggen benutzte.

"Ich dachte, daraus kann man etwas Größeres machen."

"Wie viele meiner Freunde zu Hause waren wie ich frustriert über die Debatte und die Fortschritte des Brexit."

"Ich wollte etwas Positives tun und gleichzeitig eine persönliche Aussage machen."

Pardy ist gerade in Finnland und hat bereits die ersten drei Buchstaben seines Statements geschrieben.

Ende Oktober wird er die 32-Länder-Challenge in Spanien beenden.

"Nachdem ich in Deutschland aufgewachsen bin und in Spanien gearbeitet habe, habe ich die Freizügigkeit immer geschätzt", sagte er Euronews.

"Das Recht, in Europa ohne lästige Bürokratie zu leben und zu arbeiten, ist ein immenses Privileg, und obwohl wir noch nicht wissen, inwieweit es davon betroffen sein könnte, wollte ich einige der Vorteile in ihrer jetzigen Form hervorheben.

Sie können Pardy's Reise verfolgen, indem Sie ihm auf Twitter oder Instagram folgen.

"Die Reise war bisher unglaublich, ich habe auf dem Weg viele wunderbare Menschen getroffen, die mich alle unterstützt haben."

"Ich habe auch Angebote von netten Menschen auf dem ganzen Kontinent erhalten, die von der Reise gelesen und mich eingeladen haben, bei ihnen zu bleiben. Danke an alle!"

"Skandinavien, wo ich bisher den größten Teil meiner Zeit verbracht habe, war wunderschön. Ich weiß zu schätzen, wie viel Glück ich hatte, das tun zu könnten."