Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Nach 582 Tagen Aussperrung: Geimpfte Australier dürfen wieder heim

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AP
euronews_icons_loading
Eine Australierin mit ihrer Mutter nach der Rückkehr im Flughafen von Sydney
Eine Australierin mit ihrer Mutter nach der Rückkehr im Flughafen von Sydney   -   Copyright  Rick Rycroft/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.

Der Flughafen Sydney stand Kopf: Erstmals seit 20 Monaten durften australische Staatsangehörige und Menschen mit Wohnsitz in Australien wieder ohne Sondergenehmigung und zweiwöchige Hotel-Quarantäne einreisen.

Viele Ankommende haben aufgrund der Aussperrung mehr oder weniger traumatische Erlebnisse hinter sich. Die Lockerungen gelten allerdings vorerst nur für die Bundesstaaten New South Wales und Victoria sowie für das Australian Capital Territory mit der Hauptstadt Canberra. In den drei Landesteilen sind 70 Prozent der Bevölkerung vollständig gegen Covid-19 geimpft. 

Freier Flug ins Ausland

Abflüge ins Ausland sind hingegen an allen australischen Flüghäfen wieder möglich.  In Sydney landeten an diesem Montag zunächst Flugzeuge aus Los Angeles, Singapur, Tokio und London.

Unter den Rückkehrerinnen war Lucinda Botlero: "Unglaublich, es fühlt sich unglaublich an. Obwohl ich sehr gemischte Gefühle habe. Denn ich konnte meinen Vater nicht mehr lebend sehen. Er ist erst vor einer Woche verstorben. Wir sind nur eine Woche zu spät dran, aber es ist trotzdem sehr erfreulich, dass ich jetzt an seiner Beerdigung teilnehmen kann."

Anne Fraser hat zuletzt in Großbritannien gelebt, unterbrochen von einem Pflichtbesuch in Australien: "Ich musste vergangenes Jahr aus familiären Gründen zurück. Die Hotel-Quarantäne war extrem stressig. Dass ich jetzt ohne Quarantäne nach Hause kann, ist überwältigend."

Die Rückkehr-Feier von Anne Fraser beginnt natürlich mit einem australischen Klischee: "Ich werde an den Strand gehen. Und Einkaufen. Und Freunde treffen. In Großbritannien ist es jetzt kalt und schrecklich. Beim Start hat es geregnet. Umso schöner, endlich in der Wärme zu sein."

Verbitterung flog auch mit

Aber nicht bei allen Reisenden herrschte eitel Sonnenschein. Rückkehrerin Justine wollte ihren vollen Namen nicht angeben: "Das kommt alles viel zu spät. Der Rest der Welt hat sich geöffnet. Ich bin seit Monaten vollständig geimpft. Ich bin australische Staatsbürgerin und durfte nicht in mein eigenes Land, aber in alle anderen Länder. Ich habe meinen Vater zwei Jahre nicht gesehen und jetzt ist er sehr sehr krank. Es ist verstörend, wie Australien mit uns umgegangen ist."

Viele andere Ankommenden waren schlicht zu überwältigt und hoben sich ihre Kritik womöglich für später auf. 

Wann ausländischen Urlaubenden Australien wieder offen stehen wird, ist noch unklar. Bislang sind Einreisen ohne Quarantänepflicht nur aus Neuseeland möglich.