Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Kein Vertrauen in Vakzine: Geringe Impfquote (20 Prozent) in der Ukraine

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
Kein Vertrauen in Vakzine: Geringe Impfquote (20 Prozent) in der Ukraine
Copyright  Diritti d'autore DANIEL MIHAILESCU/AFP or licensors   -  

In der Ukraine spitzt sich die Corona-Lage immer weiter zu. Am Morgen meldeten die Behörden 720 neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Das ist die dritthöchste Zahl weltweit nach den USA und Russland.

Innerhalb der vergangenen 24 Stunden wurden 26.071 Neuinfektionen gemeldet. Bislang haben nur 7,6 Millionen Menschen, weniger als 20 Prozent, im Land den vollen Impfschutz.

Kliniken sind am Limit

"Die Leute verstehen einfach nicht, was hier im Krankenhaus passiert", sagt Oberschwester Natalia Etnis. "Viele der Patienten sind in einem schlechten Zustand, ein sehr großer Teil von ihnen war nicht geimpft."

In der Leichenhalle des Krankenhauses werden immer mehr Tote aufgebahrt. Die Betten in der Klinik sind mittlerweile zu 70 Prozent belegt.

Impfskepsis im Land ist hoch

Trotz erheblicher staatlicher Bemühungen und Einschränkungen für Ungeimpfte bleibt das Misstrauen in der Bevölkerung gegenüber Impfstoffen groß. Die Ukrainerinnen und Ukrainer haben Zugang zu drei Impfstoffen: AstraZeneca, BioNTech/Pfizer sowie dem in China hergestellten CoronaVac.

Neurologin Galina Litovaltseva erzählt, sie müsse im Alltag sofort an die Situation auf der Intensivstation denken: "Wenn ich einkaufen gehe und sehe, dass die Leute keine Masken tragen. Deshalb bin ich für Maßnahmen, wie etwa eine Quarantäne.“

In Kiew demonstrierten am Mittwoch Hunderte Menschen gegen eine Impfpflicht und neue Einschränkungen für Ungeimpfte.

Verschärfungen in Hauptstadt Kiew

Seit Montag gelten in der Hauptstadt massive Einschränkungen. Ohne negativen PCR-Test oder einen Impfnachweis dürfen Restaurants, Bars, Fitnesszentren oder Hotels nicht mehr aufgesucht werden. Das gab Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko am Donnerstag bekannt. Die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs werde ebenso nur mit Impfzertifikat oder negativem Test erlaubt. Kontrollen solle es stichprobenartig geben.

Derzeit sind nach dem in der Ukraine geltenden Ampelsystem bereits acht der 25 Regionen als rot eingestuft, das heißt, dass auch hier die massiven Einschränkungen gelten. Am Freitag sollen sieben weitere Regionen folgen. In der Dreimillionenstadt Kiew sind etwa ein Drittel der Einwohner komplett geimpft.