Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Omikron hält die Welt in Atem - trotz Inzidenz 1.030 keine neuen Regeln in England

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AFP,AP
Omikron hält die Welt in Atem - trotz Inzidenz 1.030 keine neuen Regeln in England
Copyright  Rick Rycroft/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.

In England setzt Premier Boris Johnson vor allem auf Booster-Impfungen und hat die in Schottland, Nordirland und Wales geltenden verschärften Kontaktbeschränkungen zunächst nicht eingeführt. Wegen der Weihnachtsfeiertage gibt es keine neuen Infektionszahlen aus Großbritannien.

7-Tage-Inzidenz in Großbritannien bei 1.030,5

Zuletzt wurde die 7-Tage-Inzidenz mit 1030,5 angeben. An Heiligabend waren 122.186 Ansteckungen binnen 24 Stunden registriert worden.

Ein Studie von Expertenteams der Universitäten Edinburgh und Strathclyde kommt zu dem vorläufigen Ergebnis, dass bei der Omikron-Variante das Risiko einer Krankenhauseinweisung um zwei Drittel niedriger liegt als bei der bisher vorherrschenden Delta-Variante.

In Schottland dürfen sich nur noch Personen aus höchstens drei Haushalten treffen, in Innenräumen nur noch Veranstaltungen mit höchstens 100 stehenden oder 200 sitzenden Personen stattfinden. Veranstaltungen im Freien sind auf 500 Personen begrenzt. In Kneipen, Restaurants, Theatern, Kinos und Fitnessstudios muss ein Abstand von einem Meter zwischen Personengruppen eingehalten werden.

In Wales gelten noch strengere Kontakteinschränkungen, so dürfen nur höchstens sechs Personen privat zusammenkommen.

Angesichts explodierender Infektionszahlen in Frankreich fordern Beschäftigte im Gesundheitswesen, die Weihnachtsferien zu verlängern, um Ansteckungen von Kindern zu verhindern. Bisher hat die Regierung derartige Vorschläge abgelehnt, weil prozentual nur sehr wenige Kinder schwer an Covid-19 erkranken.

An diesem Montag versammelt Präsident Emmanuel Macron seinen sogenannten "Verteidigunsrat", der ihn in der Coronakrise berät.

Portugal kontrolliert verschärfte Coronaregeln

Einen weniger als 48 Stunden alten negativen PCR-Test brauchen alle, die nach Portugal einreisen. 

Ein Test wird auch verlangt, um ins Restaurant zu gehen. Polzistinnen und Polizisten führen stichprobenartig Kontrollen durch.

In Portugal ist die Omikron-Variante bereits dominant.

Omikron macht 70 % aller Neuinfektionen in Australien aus

Auch in Australien werden etwa 70 Prozent aller Neuinfektionen der Omikron-Variante zugerechnet. Die Ansteckungszahlen steigen rasant.

In New South Wales, dem australischen Bundesstaat, zu dem Sydney gehört, wurden an Weihnachten 6.394 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden verzeichnet.

Wegen eines Laborfehlers war hunderten Infizierten in New South Wales ein falsches negatives Ergebnis mitgeteilt worden.

In Australien wollen sich so viele Leute testen lassen, dass sich lange Autoschlangen vor den Teststationen bilden. Die Gesundheitsbehörden empfehlen, sich nur dann einen PCR-Test machen zu lassen, "wenn Sie COVID-19-Symptome haben, Sie mit einer Kontaktpersonen im selben Haushalt leben oder einem hohen oder mäßigen Risiko durch Covid-19 ausgesetzt waren."