Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Stillstand verhindern: Frankreich lockert Quarantäneregeln, Maskenpflicht für Kinder ab 6 Jahren

Access to the comments Kommentare
Von Ronald Krams  & Euronews
Stillstand verhindern: Frankreich lockert Quarantäneregeln, Maskenpflicht für Kinder ab 6 Jahren
Copyright  Daniel Cole/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved   -  

Die Omikron-Variante des Coronavirus greift rasant um sich. Frankreich reagiert mit neuen Maßnahmen - und Lockerungen. Aus Sorge um die Aufrechterhaltung des täglichen Lebens hat die Regierung die Quarantäneregeln aufgeweicht, trotz einer Rekordzahl von zuletzt mehr als 200.000 Corona-Neuinfektionen pro Tag.

Vollständig Geimpfte müssen im Fall einer Infektion von diesem Montag an nur noch sieben Tage in Quarantäne. Diese kann mit einem negativen Schnelltest oder PCR-Test auf fünf Tage verkürzt werden. Vollständig geimpfte Kontaktpersonen müssen sich nicht mehr isolieren, sich dafür aber alle zwei Tage testen. Die Selbsttests kann man sich in der Apotheke kostenlos abholen, wenn ein erster PCR-Test negativ ausfällt.

Auch für Kinder herrscht in Frankreich jetzt Maskenpflicht in der Öffentlichkeit. Ab dem sechsten Lebensjahr ist das Tragen einer Schutzmaske an bestimmten Orten Pflicht, wie beispielsweise in Sportstätten und öffentlichen Verkehrsmitteln. Zuvor galt das für Kinder ab elf Jahren. In Schulen galt die Maskenpflicht allerdings auch zuvor ab der ersten Klasse, der "Primaire", also ab sechs Jahren.

Gesundheitsminister Olivier Véran erklärte, die Lockerung der Quarantäne-Regeln solle eine Destabilisierung des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens verhindern. Denn wenn sich ganz Frankreich in Quarantäne befände, käme das Land zum Stillstand. Alleine am Samstag gab es mehr als 219.000 registrierte Neuinfektionen, am Sonntag lag die Zahl - wohl auch wegen Meldeverzögerungen am Wochenende - bei rund 58.000.

Ist die fünfte Welle die letzte?

"Die fünfte Covid-19-Welle ist vielleicht die letzte", so Gesundheitsminister Oliver Véran. "Omikron ist so ansteckend, dass es alle Menschen auf der Welt erreichen wird. Das wird zu einer verstärkten Immunität führen: Wir alle werden danach besser bewaffnet sein".

Die Sieben-Tage-Inzidenz, das heißt die Zahl der registrierten Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner binnen einer Woche, lag zuletzt bei 1456. In Deutschland liegt sie aktuell bei 232.

Um in Frankreich als vollständig geimpft zu gelten, müssen Menschen spätestens sieben Monate nach ihrer Immunisierung die Auffrischimpfung erhalten haben. Diese Frist werde ab dem 15. Februar auf vier Monate verkürzt, kündigte der Gesundheitsminister an.