Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Nach Vulkanausbruch auf Tonga: Flugzeuge erkunden Inselstaat

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa, AFP
Nach Vulkanausbruch auf Tonga: Flugzeuge erkunden Inselstaat
Copyright  HOGP/NZDF   -  

Australische und neuseeländische Militärflugzeuge sind zu Erkundungsflügen nach Tonga aufgebrochen. Sie wollen sich aus der Luft ein Bild vom Ausmaß der Schäden machen, nachdem am Wochenende ein gigantischer Unterwasservulkan ausgebrochen war und im Pazifik einen Tsunami ausgelöst hatte. Seitdem ist die Kommunikation zum Inselstaat Tonga unterbrochen, vermutlich wurde ein wichtiges Unterseekabel gekappt.

Australien hat angekündigt, Lebensmittel und Wasser an die Inselgruppe schicken: 

"Es ist eine herausfordernde Zeit. Die Kommunikation ist durch den Vulkanausbruch sehr gestört. Der Ausbruch war auch in anderen Teilen der Region zu spüren. Wir kennen das selbst, wir haben die Auswirkungen auf unsere Küste gespürt, aber besonders auch in Fidschi", sagte die australische Außenministerin Marise Payne. 

Den Inselstaat Tonga, zu dem 170 Inseln gehören, haben Tsunami und Vulkanausbruch am schlimmsten getroffen. Die Hauptstadt Nuku'alofa liegt nur 65 Kilometer von dem Vulkan entfernt. Sie dürfte von dem Ausbruch und dem Tsunami besonders schwer betroffen sein.

Satelliten hatten den spektakulären Ausbruch des Unterseevulkans gefilmt, der am Samstag eine beeindruckende Aschewolke kilometerweit in die Atmosphäre geschleudert hatte. Die Eruption war so stark, dass sie auch in Tausenden Kilometern Entfernung zu hören war. Die Flutwellen erreichten neben Neuseeland auch Fidschi, Japan, Alaska und Peru. In der Lambayeque-Region Perus ertranken zwei Frauen nachdem sie von Wassermassen in den Pazifik gespült worden waren.