Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Lockdown-Partys in der Downing Street: Londoner Polizei ermittelt

Access to the comments Kommentare
Von euronews
Die Regierung mache ihre eigenen Regeln: Anti-Brexit-Demonstrantin vor dem Parlament in London.
Die Regierung mache ihre eigenen Regeln: Anti-Brexit-Demonstrantin vor dem Parlament in London.   -   Copyright  Matt Dunham/ Associated Press   -  

In der sogenannten Party-Gate-Affäre um Partys der britischen Regierung während der Corona-Lockdowns ermittelt jetzt auch die Londoner Polizei. Zuletzt gab es Berichte über eine Geburtstagsfeier für Premier Boris Johnson im Juni 2020 - zu dieser Zeit waren Treffen mit mehr als zwei Personen in Innenräumen in den meisten Fällen verboten. Zudem gab es Berichte über weitere Feiern.

Sie könne bestätigen, dass die Polizei eine Reihe von Veranstaltungen untersuche, die in den vergangenen zwei Jahren in der Downing Street und anderen Regierungsgebäuden stattgefunden haben, so Polizeichefin Cressida Dick. Möglicherweise sei dabei gegen die Corona-Regeln verstoßen worden. Dass ermittelt werde, bedeute nicht, dass in jedem Fall und gegen jede beteiligte Person automatisch Bußgelder verhängt würden.

Johnson hatte sich stets gegen die Vorwürfe verteidigt. So sei die Geburtstagsfeier nur ein kurzes Treffen gewesen, dem er weniger als zehn Minuten beigewohnt habe. Er hatte eine eigene interne Untersuchung eingeleitet, die nun durch die polizeilichen Ermittlungen verzögert wird. Er begrüße, dass Scotland Yard jetzt auch ermittle, so der Premier. Dies werde dabei helfen, die Öffentlichkeit aufzuklären und einen Schlussstrich zu ziehen.

Wie lange kann Johnson sich noch im Amt halten?

"Der Premier ist eine nationale Störung": Oppositionschef Keir Starmer fordert Johnsons Rücktritt

Johnson steht wegen der Ermittlungen auch in den eigenen Reihen enorm unter Druck. Hinzu kommen weitere Vorwürfe, unter anderem zu Diskriminerung einer muslimische Ministerin. Dem Premier droht ein Misstrauensvotum.