Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Bauwerk der Superlative - größte Meeresschleuse der Welt in den Niederlanden eröffnet

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Bauwerk der Superlative - größte Meeresschleuse der Welt in den Niederlanden eröffnet
Copyright  James A. Finley/AP2005

Der niederländische König Willem-Alexander hat die weltweit größte Meeresschleuse eröffnet. Mit einem Mausklick gab der König im Kommandozentrum das Signal für die Öffnung der Schleusentore. 

Das Bauwerk bei Ijmuiden etwa 30 Kilometer im Westen von Amsterdam ist 500 Meter lang, 70 Meter breit und 18 Meter tief. Dadurch können auch große Tanker und Containerschiffe von der Nordsee in den Nordseekanal gelangen und den Hafen von Amsterdam erreichen. 

Die bisherige Noorderschleuse war fast einhundert Jahre alt und für die modernen Frachtschiffe zu klein geworden.

Das Bulkschiff "Bontrup Amsterdam" wurde als erstes Schiff durch die Schleuse geschleppt. Im Kanal wurde es von Schleppern und Feuerwehrbooten mit Wasserfontänen und Schiffssirenen empfangen.

Dies ist die neue Vordertür der Niederlande.
Mark Harbers
Minister für Verkehr und Wasserwirtschaft

Dies ist die neue Vordertür der Niederlande", sagte der Minister für Verkehr und Wasserwirtschaft Mark Harbers. Der Hafen von Amsterdam habe somit für die kommenden Jahrzehnte wieder einen sicheren Zugang zur See und dem Handel.

Die mit modernster Technik ausgestattete Schleuse ist auch so tief, dass Schiffe nicht länger einen günstigen Wasserstand abwarten müssen, um in den Kanal zu fahren. Sie ist zugleich auch ein neues Wasserwehr gegen drohendes Hochwasser als Folge des Klimawandels. Sie liegt fast neun Meter über dem Meeresspiegel und kann bei Gefahr die Fluten abhalten.

Mehr als fünf Jahre lang war an dem Mammutbauwerk gearbeitet worden. Wegen eines Konstruktionsfehlers dauerte der Bau länger als geplant und wurde auch viel teuer. Insgesamt kostete die Schleuse fast 800 Millionen Euro, 300 Millionen mehr als geplant. 

Es ist ein Bauwerk der Superlative. Allein die Tore wiegen jeweils 3000 Tonnen und sind 72 Meter lang und 24 Meter hoch.