Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Ukrainekrise: Washington droht Moskau mit dem Ende der Gas-Pipeline Nord Stream 2

Access to the comments Kommentare
Von Andrea Buring  mit dpa. afp
Ukrainekrise: Washington droht Moskau mit dem Ende der Gas-Pipeline Nord Stream 2
Copyright  Susan Walsh/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.   -  

Washington hat den Druck auf Moskau weiter erhöht. Bei einem Gespräch sicherte US-Präsident Joe Biden seinem ukrainischen Amtskollegen Wolodymyr Selenskyj erneut die Unterstützung durch amerikanisches Militär zu, sollte es zu einer russischen Invasion in die Ukraine kommen. Es werden demnach auch zusätzliche Finanzhilfen geprüft.

Außerdem drohte Washington mit einem Ende der Nord Stream 2-Pipeline und forderte die Gegenseite auf, zurück an den Verhandlungstisch zu kommen.

Falls Russland in die Ukraine einmarschiert, ist das das Ende für Nord Stream 2.
Victoria Nuland
US-Unterstaatssekretärin für politische Angelegenheiten

Victoria Nuland, US-Unterstaatsekretärin für politische Angelegenheiten, sagte, "was Nord Stream 2 betrifft, setzen wir den Dialog mit unseren deutschen Verbündeten fort. Lassen Sie mich unmissverständlich sagen: Falls Russland in die Ukraine einmarschiert, ist das das Ende für Nord Stream 2."

Ärger über Nord Stream 2

Die Gaspipeline ist ein deutsch-russisches Projekt, das Washington seit Beginn kritisiert. Auch die deutsche Außenminister Annalena Baerbock ist keine Verfechterin und könnte einen Stopp unterstützen.

Ein heißes Eisen für die Koalition in Deutschland, denn die SPD befürwortet die Gaspipeline. Das Thema wird wahrscheinlich beim Treffen zwischen Bundeskanzler Olaf Scholz und Biden am 7. Februar auf den Tisch kommen.

Drohkulisse

Derweil setzt Russland den umstrittenen Truppenaufmarsch an seiner Grenze zur Ukraine sowie in Belarus fort. Dennoch zeigt sich die Regierung in Kiew nicht alarmiert, die Gefahr sei nicht größer geworden als bereits vor einem Jahr. Die Spannungen zwischen beiden Staaten existieren bereits seit 2014. Ein mit Hilfe von Paris und Berlin ausgehandelter Friedensplan liegt auf Eis.