Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Mit Ecstasy vergifteter Champagner: Ein Toter, mehrere Verletze in Restaurant in Oberpfalz

Access to the comments Kommentare
Von Alexandra Leistner
SYMBOLBILD Ein Mann in der Oberpfalz ist nach dem Verzehr eines offenbar vergifteten Getränks gestorben.
SYMBOLBILD Ein Mann in der Oberpfalz ist nach dem Verzehr eines offenbar vergifteten Getränks gestorben.   -   Copyright  Simone Natale on Unsplash   -  

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist in einem Restaurant in Weiden in der Oberpfalz ein Mann gestorben und mehrere Menschen teilweise schwer verletzt worden.

Als die Rettungskräfte kurz nach Mitternacht gerufen wurden, fanden sie offenbar mehrere Menschen am Boden des Gasthauses liegend auf. Die Betroffenen sind laut Pressemitteilung zwischen 33 und 52 Jahre alt und lokalen Medien zufolge Stammgäste des Etablissements.

Die toxikologischen Untersuchungen wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft am Montag abgeschlossen. "Es hatte eine toxische, eine Giftwirkung", sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Gerd Schäfer. "Es waren Dinge drin, die in einem Champagner eigentlich nicht vorkommen."

Gegenüber Euronews bestätigte Schäfer, dass der Wirkstoff von Ecstasy "in sehr hoher Konzentration" in der Flasche nachgewiesen wurde.

Der Zustand der weiteren Opfer habe sich deutlich gebessert.

Es bestehe nun Verdacht der fahrlässigen Tötung.

Schon am Sonntag war bekannt geworden, dass die Personen alle ein Getränk aus einer aus dem Restaurant stammenden Flasche konsumiert hatten. Das Restaurant befindet sich den Angaben nach am Unteren Markt in der Weidener Innenstadt.

Es bestehe der Verdacht, dass die bei den Personen beobachteten Symptome auf eine Vergiftung zurückzuführen sei, hieß es in der Mitteilung vom Sonntag. Ein 52 Jahre alter Mann und Familienvater aus dem Landkreis Schwandorf starb.

"Eine der Personen, ein 52-jähriger Mann aus dem Landkreis Schwandorf, verstarb im Laufe der Nacht. Die anderen Personen befinden sich mit unterschiedlichen Verletzungsgraden aktuell noch in medizinischer Behandlung." Sein Leichnam soll nun obduziert werden.

Die Polizei machte einen Zeugenaufruf für Menschen, die das Geschehe beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können.

Eine gegründete Sonderkommission zur Ermittlung der Ereignisse trägt den Namen "Markt".

Weiden liegt rund 35 Kilometer von der tschechischen Grenze, östlich von Nürnberg und nördlich von Regensburg.