Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Wir müssen die demokratische Welt retten": Selenskyj wendet sich an Ukrainer

Access to the comments Kommentare
Von Katharina Sturm
Wolodymyr Selenskyj
Wolodymyr Selenskyj   -   Copyright  AFP PHOTO / Ukraine presidency / handout

Aufnahmen von beschossenen Gebäuden in Chuguev, einer Stadt an der östlichen Grenze der Ukraine zu Russland, zeigen offenbar die Folgen der russischen Invasion. Man sieht Rauchwolken und Feuerwehrleute - Anwohnerinnen und Anwohner stehen mitten in der zerstörten Stadt.

Weitere Explosionen sind im ganzen Land zu hören. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskij wendet sich unter anderem auch über seine persönliche Facebook-Seite an seine ukrainischen Landsleute und ruft sie dazu auf, angesichts der russischen Angriffe auf die militärische Infrastruktur der Ukraine nicht in Panik zu geraten.

Heute hat Russland eine Invasion der Ukraine gestartet. Putin hat einen Krieg mit der Ukraine begonnen, und somit mit der gesamten demokratischen Welt.
Er will mein Land zerstören. Er will unser Land zerstören - alles, was wir aufgebaut haben und wofür wir leben.
Wolodmyr Selenskyj
in seiner Ansprache über Facebook

Er versichert den teils besorgten Ukrainern, dass er bereits die Staats- und Regierungschefs der Welt aufgerufen habe, alle möglichen Sanktionen gegen Putin zu ergreifen, eine groß angelegte Verteidigungshilfe vorzubereiten, die die Gebiete der Ukraine vor dem Agressor beschützen soll.

Selenskyj appelliert sowohl an die Landsleute auf ukrainischem Boden, als auch auf jene, die sich momentan im Ausland befinden.

Ihr seid mutig, ihr könnt nicht gebrochen werden, weil ihr Ukrainer seid. Geraten Sie nicht in Panik - tun Sie alles, was notwendig ist, um die Streitkräfte der Ukraine zu unterstützen.
Wolodymyr Selesnkyj

Der ukrainische Präsident verspricht sich auch weiterhin stündlich an seine Landsleute zu richten, um Sie mit aktuellen und zuverlässigen Informationen zu versorgen. Denn das sei im moment wichtig - die Wahrheit aus den offiziellen Quellen zu erfahren.

Auch an das ukrainische Militär richtet sich der Präsident und spricht ihnen mut zu.

Das ukrainische Grenzschutzkomitee veröffentlichte Überwachungsbilder von russischen Militärfahrzeugen, die einen Grenzkontrollpunkt auf der Krim passieren.

"Die Bewegung von militärischer Ausrüstung über die Grenze der Halbinsel wird derzeit aufgezeichnet", heißt es in einer Erklärung.

Wolodymyr Selenskyj verabschiedet sich mit bedeutenden Worten von seinen Landsleuten und verspricht sich bald wieder zu melden:

Wir müssen die demokratische Welt retten. Und wir werden es tun! Ruhm für die Ukraine!
Wolodymyr Selesnkyj

Über Twitter macht die Ukraine darauf aufmerksam, dass es eigentlich auf westlichen Social-Media-Plattformen keinen Platz für einen Aggressor wie Russland geben sollte, der diese Plattformen nutzt, um ihre Narrative zu verbreiten, während sie das ukrainische Volk angreifen!

Der offizielle Twitter-Account der Ukraine fordert Twitter auf Russland von der Plattform zu entfernen.