Paralympische Winterspiele: Russland und Belarus unter Auflagen dabei

Access to the comments Kommentare
Von euronews
Medienkonferenz des Internationalen Paralympischen Komitees
Medienkonferenz des Internationalen Paralympischen Komitees   -   Copyright  Andy Wong/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved   -  

Russland und Belarus dürfen unter Auflagen an den am Freitag beginnenden Paralympischen Winterspielen in Peking teilnehmen. Der Vorstand des Internationalen Paralymischen Komitees habe sich in seiner Entscheidung von seinen grundlegenden Werten der politischen Neutralität und der Unparteilichkeit leiten lassen, hieß es in einer Mitteilung.

Beide Länder werden nicht im Medaillenspiegel geführt

Den Delegationen der russischen und belarussischen Komitees seien Bedingungen gestellt worden, gab Andrew Parsons, der Vorsitzende des Internationalen Paralymischen Komitees, bekannt: Unter anderem die Teilnahme als neutrale Delegationen unter Paralympischer Flagge. Im Falle des Sieges erklingt die Paralympische Hymne. Und die beiden Länder werden nicht im Medaillenspiegel geführt.

Gleichzeitig wurde entschieden, bis auf weiteres keine Paralympischen Sportveranstaltungen mehr in Russland und Belarus auszurichten. Der Verband entzog zudem dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, dem stellvertretenden Ministerpräsidenten Dimitri Kozak und drei Sportfunktionären ihre Paralympischen Orden.