Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

UNHCR : Jede(r) vierte Ukrainer:in auf der Flucht

Access to the comments Kommentare
Von su  mit dpa, AFP, AP
UNHCR : Jede(r) vierte Ukrainer:in auf der Flucht
Copyright  Bernat Armangue/The Associated Press

Laut Vereinten Nationen sind bisher mehr als 3,5 Millionen Menschen vor den aktuellen Kampfhandlungen aus der Ukraine geflohen, laut UNO-Flüchtlingshilfswerk UNHCR  3,53 Millionen. Nach Angaben der UNO-Organisation für Migration gibt es zudem mehr als 6,5 Millionen Binnenvertriebene in der Ukraine. Das Land hat insgesamt knapp 42 Millionen Einwohner (04/2020, ohne Krim und die Stadt Sewastopol).

Das sei die schlimmste Flüchtlingskrise in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg. Die überwältigende Mehrheit sind Frauen und Kinder.

Euronews Graphics
©Euronews Graphics

Mehr als zwei Millionen seien ins benachbarte Polen geflohen.

Der Zustrom ukrainischer Flüchtlinge über den Grenzübergang Medyka in Polen reißt nicht ab ....

Natalia Shabadash, 45, aus Mykolajiw an der Schwarzmeerküste:

„Wir sind geflohen, als sie mit den Bombenangriffen begannen - 500 Meter von uns entfernt ist eine Rakete explodiert. Es war sehr sehr beängstigend, deshalb haben wir uns entschieden, unser Zuhause zu verlassen . Mein Mann ist dageblieben, ich habe ihn zurückgelassen.“

Mit mehr als 2,1 Millionen Flüchtlingen führt Polen die Liste der Aufnahmeländer an, gefolgt von Rumänien und Moldawien.

NOBEL-MEDAILLE GESTIFTET

Angesichts des Ausmaßes  hat der freiberufliche russische **Journalist Dmitri Muratow **beschlossen, seine Friedensnobelpreismedaille, die ihm 2021 verliehen wurde, zu versteigern, um Spenden für ukrainische Flüchtlinge zu sammeln. In der unabhängigen Tageszeitung Nowaja Gaseta, deren Herausgeber er ist, hat er die Menschen dazu aufgerufen, „mit Flüchtlingen, Verwundeten und Kindern, die dringend behandelt werden müssen, zu teilen, was Ihnen lieb und wertvoll für andere ist."

«In Zeiten der Krise kommt auch aufrichtige Menschlichkeit zum Vorschein, und wir müssen diesen Funken würdigen, schätzen und pflegen», sagte Hans Kluge,  Regionaldirektor der Weltgesundheitsorganisation WHO Europa in MoldawiensHauptstadt Chisinau. Die umliegenden Länder hätten weit über drei Millionen Flüchtlinge aus der Ukraine aufgenommen.

su mit dpa, AP, AFP