Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Bidens Rede in Polen: "Jeder Zentimeter Nato-Gebiet wird verteidigt"

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
euronews_icons_loading
Joe Biden bei seiner Rede in Warschau
Joe Biden bei seiner Rede in Warschau   -   Copyright  Petr David Josek/AP Photo

Bei einer Rede in der polnischen Hauptstadt Warschau hat US-Präsident Joe Biden den russischen Staatschef  Wladimir Putin in eindringlichen Worten vor einem Angriff auf das Nato-Bündnisgebiet gewarnt. "Denken Sie nicht mal daran, gegen einen Zentimeter Nato-Gebiet vorzugehen", sagte Biden am Samstag zum Abschluss eines zweitägigen Besuchs in Polen.

Die USA und ihre Nato-Partner hätten eine "heilige Verpflichtung", das Bündnisgebiet mit der geballten Macht aller Mitglieder zu verteidigen, so der US-Präsident. Putin habe sich mit dem Angriffskrieg in der Ukraine verkalkuliert, sagte Biden. Die Nato und der Westen seien inzwischen "geeinter" als je zuvor. Russland wollte weniger Nato-Soldaten in Osteuropa, nun seien es mehr, sagte er. Allein die US-Streitkräfte hätten inzwischen mehr als 100.000 Soldaten in Europa.

Russisches Volk ist "nicht der Feind"

Biden richtete bei seiner Rede im Warschauer Königsschloss, das als Symbol der im Zweiten Weltkrieg einst großteils zerstörten und später wiederaufgebauten polnischen Hauptstadt gilt, auch eine Botschaft an das russische Volk. Dieses sei "nicht der Feind" der Vereinigten Staaten, erklärte Biden. Die Menschen in Russland sollten sich vom Ukraine-Krieg distanzieren.

Die russischen Angriffe auf Zivilisten in der Ukraine, die Millionen Menschen in die Flucht getrieben hätten, entsprächen nicht einer großen Nation. "Das entspricht nicht dem, was Ihr seid, das ist nicht die Zukunft, die Ihr für eure Familie verdient", sagte Biden. "Dieser Krieg ist eurer nicht würdig". Er erinnerte daran, dass bereits 200.000 Russen ihr Heimatland verlassen hätten.

Die westlichen Verbündeten forderte Biden auf, im Kampf für Freiheit und Demokratie einen "langen Atem" zu haben. "Das ist die Aufgabe unserer Zeit, die Aufgabe dieser Generation". Er habe auf seiner Europa-Reise für die Verbündeten der Europäischen Union und der Nato eine "klare und entschlossene" Botschaft gehabt, sagte Biden.

Er ist ein Schlächter.
US-Präsident Biden über den russischen Staatschef Putin

"Wir müssen geeint bleiben - heute, morgen, übermorgen und in den kommenden Jahren und Jahrzehnten", sagte Biden. "Es wird nicht einfach sein. Es wird auch Kosten geben - aber das ist ein Preis, den wir zahlen müssen, denn die Dunkelheit, die die Autokratie antreibt, kann nicht mit der Flamme der Freiheit konkurrieren, die überall die Seele der freien Menschen erleuchtet", sagte Biden weiter.

Bei einem Treffen mit geflüchteten Ukrainern im Warschauer Nationalstadion fragte ein Journalist Biden, was er angesichts des Schicksals der Flüchtlinge von Putin halte. Der US-Präsident bezeichnete Putin auf Englisch als "butcher", was auf deutsch übersetzt "Metzger" oder "Schlächter bedeutet. Biden hatte Putin zuvor bereits als "Kriegsverbrecher" bezeichnet.