Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Italiens Küstenwache rettet 100 Menschen aus dem Mittelmeer

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AP
Füchtlinge auf einem Schiff im Mittelmeer (Symbolbild)
Füchtlinge auf einem Schiff im Mittelmeer (Symbolbild)   -   Copyright  Pau de la Calle/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.   -  

Die italienische Küstenwache hat am Freitag mehr als 100 Migranten gerettet und zwei Leichen geborgen, nachdem ein Segelboot in der Nähe eines Bootsstegs in Süditalien auf Grund gelaufen war.

Zwei Rettungstaucher mussten einen Überlebenden, der einen aus dem Wasser ragenden Metallmast umklammerte und sich weigerte loszulassen. Die Taucher ermutigten den Mann ins Wasser zu springen, von wo aus sie ihn ihr Boot holten.

Danach wurde der Mann nach Siderno gebracht, einer Stadt an der Westküste Kalabriens.

Nach Angaben der Küstenwache befanden sich 108 Migranten an Bord des zweimastigen Segelboots, das auf das sandige Ufer neben der Anlegestelle aufgelaufen- und umgekippt war.

Das italienische Staatsfernsehen berichtete, dass die meisten der Geretteten aus Afghanistan stammten.