Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Russlands Super-Panzer BPMT Terminator-2 in der Ukraine gesichtet

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AFP, AP, Twitter
Russische Panzer bei Proben für Parade am 9. Mai 2022
Russische Panzer bei Proben für Parade am 9. Mai 2022   -   Copyright  AP/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved   -  

In den sozialen Medien machen die Videoaufnahmen aus der Nähe von Sjewjerodonezk in der Region Luhansk (siehe weiter unten) die Runde. Darauf zu sehen ist offenbar Russlands Super-Panzer BMPT "Terminator-2". 

Dieses Kriegsgerät war auch auf der Parade am 9. Mai 2022 in Moskau zu sehen. Offenbar war der BMPT zuvor schon in Syrien im Einsatz. 

Aber Russland soll insgesamt nur 20 bis 30 dieser Panzerunterstützungsfahrzeuge besitzen, die vor allem für Kämpfe in Stadtgebieten - umgeben von Infanterie - eingesetzt werden. 

Der BMPT Terminator-2 wird von einer fünfköpfigen Besatzung gelenkt - nämlich einem Kommandanten, einem Fahrer, zwei Richtschützen une einem Ladeschützen. 

Und der BMPT soll bis zu fünf Ziele gleichzeitig angreifen können, daraus leitet sich auch der Beiname "Terminator" ab.

Video von Militärexperten geteilt

Auch Militärexperten teilen die Aufnahme aus dem Ostern der Ukraine und bestätigen damit offenbar auch, dass es sich darauf um das Panzerunterstützungsfahrzeug (BMPT) handeln soll. 

Rob Lee vom Foreign Policy Research Institute erklärt, dass dieser Panzer zur 90. Division gehören soll.

Ist der BMPT Terminator-2 eine russische "Wunderwaffe"?

Der BMPT Terminator ist fast 7 Meter lang und fast dreieinhalb Meter breit, er wiegt - auch wegen der besonders starken Panzerung - 47 Tonnen. Allerdings sind die Soldaten auf dem Geschützturm kaum geschützt.

Der BMPT ist 1000 PS stark und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 65 km/h. Seine Reichweite wird mit 550 Kilometern angegeben.

Die Aufgabe des BMPT Terminator-2 ist es, die Truppen um ihn herum zu schützen.

Russland hat schon sehr viele - weniger technisch moderne - Panzer im Krieg in der Ukraine verloren.

Einige Sicherheitsexperten gehen davon aus, dass der Einsatz des BMPT in der Ukraine ein Zeichen der Verzweiflung der russischen Armee ist. Andere - wie Colby Badhwar aus Kanada - meinen, es sei erstaunlich, dass dieses Waffensystem nicht vorher eingesetzt wurde. Colby Badhwar schreibt auf Twitter: "Der BMPT Terminator tritt endlich in Erscheinung. Sein Fehlen bei den schweren Stadtkämpfen in Mariupol war ein Rätsel. Er wurde speziell auf der Grundlage der Erfahrungen in Grosny gebaut. Er hätte schon viel früher in größerer Zahl eingesetzt werden müssen, aber es sind wohl nicht viele von ihnen einsatzbereit."

Andere Experten fragen sich auch, ob es bei der russischen Armee genug Soldaten gibt, die den Terminator-2 bedienen können.

Russland hat seit dem Einmarsch in die Ukraine tausende Soldaten und sehr viele Panzer verloren.

Die geplante Massenproduktion des BMPT Terminator ist bisher in Russsland offenbar nicht angelaufen. Aber zuletzt hatte Algerien mehr als 300 dieser Panzer bestellt.