Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Australiens neuer Premierminister - Anthony Albenese - wird vereidigt

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Anthony Albanese und David Hurley bei der Vereidigung
Anthony Albanese und David Hurley bei der Vereidigung   -   Copyright  Lukas Coch/AAP Image

Nach den Wahlen am Samstag wurde Australiens neuer Premierminister - Anthony Albanese - in der Hauptstadt Canberra vereidigt. Die Partei des australischen Politikers "Australian Labor Party" hat somit die konservative Koalition von Vorgänger Scott Morrison abgelöst. Die Koalition war zuvor neun Jahre lang unter drei verschiedenen Premierministern an der Macht gewesen.

Die Vereidigung wurde von Australiens Generalgouverneur David Hurley vereidigt, bevor er und Australiens Außenministerin Penny Wong am Dienstag zu einem Sicherheitsgipfel mit Biden, dem japanischen Premierminister Fumio Kishida und dem indischen Premierminister Narendra Modi nach Tokio flogen.

Biden rief Albanese an, um ihm zu seinem Wahlsieg zu gratulieren und den Wunsch zum Ausdruck zu bringen, die Allianz der beiden Länder zu stärken, teilte das Weiße Haus. Albanese beschrieb ihr Gespräch als "sehr ergiebig und positiv".

Mark Baker/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved
Ehemaliger Premierminister Scott Morrison akzeptiert seine NiederlageMark Baker/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved

Die Entscheidung des ehemaligen Permierministers Scott Morrison, während der frühen Auszählung der Stimmen als Premierminister zurückzutreten, ermöglichte es Hurley, der Australiens Staatsoberhaupt, die britische Monarchin Königin Elisabeth II. vertritt, seinen Nachfolger zu ernennen, ohne dass Albanese die Mehrheit der Sitze im Unterhaus des Parlaments, wo die Regierungen gebildet werden, kontrollieren kann.

Nach dem Sicherheitsgipfel in Tokio will Australiens neuer Premierminister keine Zeit verlieren und sich "an die Umsetzung der Agenda machen, die vom australischen Volk gutgeheißen wurde", so der Vorsitzende der "Australian Labor Party". Dabei ginge es um Themen wie Klimawandel, erschwingliche Kinderbetreuung und die Stärkung des australischen Gesundheitswesens.