Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Moldaus Winzer haben sich von Russland abgenabelt

Access to the comments Kommentare
Von Serguei Doubine
euronews_icons_loading
Wein aus Moldawien
Wein aus Moldawien   -   Copyright  AFP

Die kleine ehemalige Sowjetrepublik Moldawien zwischen der Ukraine und Rumänien gelegen, gehört zu den 20 größten Weinbauländern der Welt. Moldau will in die EU, die hat ihren Markt für moldauische Weine geöffnet. Moskau zeigte sich verärgert und verhängte 2006 und 2013 Embargos für Wein aus Moldawien.

Traditionell war Russland unser Markt. Die Preise sind nicht dieselben, sondern niedriger als in der EU. Da kann man zwar höhere Preise erzielen, allerdings liegt dort der Schwerpunkt auf Qualität, anders als in Russland.
Nicolae Tronciu
Winzer

Der Wandel Anfang der 2000er Jahre war radikal: Nach Angaben des moldauischen Landwirtschaftsministeriums entfielen 2021 nur noch 10 Prozent der moldauischen Weinexporte auf Russland -keine 20 Jahre zuvor waren es noch 80 Prozent.

Im vergangenen Jahr exportierte Moldawien mehr als 120 Millionen Liter in europäische Länder, verglichen mit 8,6 Millionen Litern nach Russland. Die jungen Winzer setzen auf den Export nach Asien, den europäischen und den skandinavischen Markt.

Die neu aufgebauten Märkte sind zwar lukrativ, aber durch den Krieg in der Ukraine nun schwerer zu bedienen. Die Blockade des südukrainischen Hafens Odessa durch den Krieg verursacht große logistische Probleme, der ukrainische Markt selbst ist praktisch zusammengebrochen.