Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Mehrere Tote durch Schüsse in einem Einkaufszentrum in Kopenhagen

Access to the comments Kommentare
Von su, euronews  mit dpa
euronews_icons_loading
Verängstigte Menschen in Kopenhagen
Verängstigte Menschen in Kopenhagen   -   Copyright  Olafur Steinar Gestsson/AP

In einem Einkaufszentrum in Kopenhagen sind am frühen Sonntagabend Schüsse abgegeben worden, laut der Polizei in Dänemark hat es mehrere Tote und Verletzte gegeben. Das hat die dänische Polizei am späteren Abend auf einer Pressekonferenz erklärt. In verschiedenen Medien war von mindestens zwei Toten die Rede.

Ein 22-jähriger Däne wurde im Zusammenhang mit den Schüssen in dem Einkaufzentrum festgenommen, erklärte die Polizei von Kopenhagen. Einigen Augenzeugen zufolge soll er mit einem Gewehr, das eigentlich für die Jagd auf Elche benutzt wird, geschossen haben.

Die Polizei berichtete im Internet zunächst von einem Einsatz mit vielen Beamten in der Field's Shopping Mall im Stadtteil Amager im Süden von Kopenhagen - in der Nähe des Flughafens. Die Gegend wurde weiträumig abgesperrt. Am späten Abend informierte die Polizei über die Sperung der Ausfahrt 19 der Autobahn Amager in beiden Richtungen.

Vor Ort hatten sich viele Personen aufgehalten, weil am Abend in der Nähe ein Konzert stattfinden sollte. Viele waren vor dem Event in dem Einkaufszentrum essen.

Olafur Steinar Gestsson/AP
Auch ein Krankenwagen war vor OrtOlafur Steinar Gestsson/AP

Auf Twitter forderte die Polizei von Kopenhagen die Menschen auf, die sich in dem Field's Einkaufzentrum befanden, sich bei ihren Angehörigen zu melden. Und sie versprach weitere Informationen, sobald diese vorliegen.

Olafur Steinar Gestsson/AP
Das Einkaufszentrum in Kopenhagen wurde evakuiertOlafur Steinar Gestsson/AP

War es ein "Incel"?

Der Sender TV2 hat den ehemaligen Leiter der Mordkommission Kopenhagen Jens Møller, zu dem Fall befragt. Er sagt, dass ein männlicher Zeuge ein Gespräch mit dem Täter führte, ohne erschossen zu werden, während ein anderer Zeuge sagte, der Täter habe eine Frau erschossen.

TV2 zitiert Møller weiter. "Als Ermittler würde ich die Hypothese aufstellen, dass es sich um einen so genannten "Incel" handeln könnte. Oft ist es ein junger Mann, der im unfreiwilligen Zölibat lebt und ein Problem mit Frauen hat und wütend auf Frauen ist. Könnte es jemand sein, der hinter Frauen her ist und deshalb nicht auf Männer schießt?" erklärt Jens Møller, der ehemalige Leiter der Mordkommission bei der Kopenhagener Polizei.

In den sozialen Medien berichten Augenzeugen Panik im Einkaufszentrum und von der Gewalt in der dänischen Hauptstadt. Zunächst war auch unklar, ob es mehr als einen Angreifer gab.

In Dänemark war eigentlich festliche Stimmung, weil sich die Tour de France nach drei Tagen aus dem Land verabschiedet.

su, euronews mit dpa