Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Wellness wird in Katar zum großen Geschäft

Von Miranda Atty & Scheherazade Gaffoor
Wellness wird in Katar zum großen Geschäft
Copyright  euronews

Von luxuriösen Wellness-Ressorts für Familien bis hin zu einer umweltfreundlichen Farm, die eine bodenständige Erfahrung bietet - Qatar 365 hat herausgefunden, wie Wellness in Katar an Bedeutung gewinnt und zu einem großen Geschäft wird.

Zulal - Ein ganzheitlicher Rückzugsort

Im Norden des Landes wird auf 280.000 Quadratmetern ein ganzheitlicher Gesundheitsansatz verfolgt, der traditionelle arabische Medizin mit therapeutischen und Lifestyle-Behandlungen kombiniert. Zulal-Geschäftsführer Daniele Vastolo sagt: "Unsere Gäste sollen abschalten, ihre alltäglichen Probleme vergessen, um sich mit sich selbst oder ihren Kindern, ihrem Ehepartner zu beschäftigen. Sie sollen jetzt in ihr Wohlbefinden investieren, damit sie die Früchte ernten können, wenn sie alt sind."

Foto: Globetrender
Das Zulal-Wellness-Resort im nördlichsten Zipfel KatarsFoto: Globetrender

Der Aufenthalt beginnt mit einem Besuch in einem Beratungsraum, in dem für jeden Gast ein spezielles Programm zusammengestellt wird. Von Yoga über Hammam bis hin zu Massagen oder einem entspannenden Moment im Himalaya-Salzraum lädt Zulal seine Gäste ein, Wellness durch Behandlungen und Aktivitäten zu erleben. Das Ressort bietet auch spezielle Pakete für Familien und Kinder an, mit dem übergeordneten Ziel, den Menschen die Mittel an die Hand zu geben, ihren Lebensstil zu ändern und wirklich langfristig etwas für sich selbst zu tun.

Jawaher Alfardan: die Bedeutung der Entschleunigung

Jawaher Alfardan ist eine Wellness-Unternehmerin, die einige der beliebtesten Orte dafür in Katar gegründet hat, von veganen Cafés über Yogastudios bis hin zu einem Fitnessclub. Bei Niya Yoga bietet Alfardan neben Yoga, Bewegung und Meditation auch zahlreiche alternative Therapien an. Ein weiteres Projekt ist ein Indoor-Cycling-Raum, der laut der Unternehmerin eine Katharsis-Erfahrung bietet. Sie erklärt, wie die Pandemie unsere Wahrnehmung von Wellness verändert hat: "Ich bin Psychologin, vor acht Jahren arbeitete ich in einem eher klinischen Umfeld. Ich habe bei meinen Patienten festgestellt, dass ihr Lebensstil keine bewusste Lebensweise zulässt. Was essen die Menschen? Wie leben sie? Wie sieht ihr Alltag aus? Die Pandemie war eine schwierige Zeit für die meisten Unternehmen, aber ich glaube, sie hat uns dazu gebracht, neu zu bewerten und neu zu definieren, was Gesundheit für jeden von uns bedeutet, denn vor der Pandemie gab es kein wirkliches Verständnis für die Bedeutung der Entschleunigung. Ein Ratschlag? Hören Sie immer auf Ihren Körper!"

euronews
Wellness-Unternehmerin Jawaher Alfardaneuronews

Heenat Salma - Körper und Geist im Einklang

Heenat Salma ist ein ökologischer, umweltbewusster Bauernhof in Al-Shahaniya, etwas außerhalb von Doha, der seine Besucher dazu anregt, ihre gesamte Lebensweise zu überdenken - von dem, was man konsumiert, bis hin zur Art und Weise, wie man sich bewegt, meditiert und kreativ ist. Die Leiterin der Wellness-Abteilung, Noor-Virginie Haumont, erklärt den Ansatz der Farm: "Wir wollen den Gästen mehr Gelassenheit, ruhige Praktiken und Zugang zu einer besonderen Reise bieten. Wir bieten traditionelle Yogakurse, Thai Chi, Qi Gong, Meditation oder Klangbäder an - alles, was hilft, Körper und Geist wieder in Einklang zu bringen."

'Back to the basics' lautet das Motto: Gäste können in Zelten übernachten oder sich um ein Lagerfeuer versammeln, um Freundschaften zu knüpfen. Wer sich auf das Körperliche konzentrieren möchte, kann seine Muskeln an der frischen Luft trainieren. Im Massagezelt der Farm gibt es vier Aromatherapie-Öle, die alle aus biologischen Zutaten aus lokalem Anbau hergestellt werden, damit die Gäste die Umgebung spüren.

Die Workshops sind so aufgebaut, dass sie die geistige Konzentration fördern und sich deutlich auf das sensorische Wohlbefinden auswirken, aber die Veränderung beginnt von innen heraus: "Es geht nicht nur um die physischen und materiellen Besonderheiten dieses Essens, sondern auch darum, wie man es konsumiert, man genießt einfach die Farben und hat auch auf geistiger Ebene pure Freude. Es geht nicht nur um das Essen, es geht nicht nur um die Art und Weise, wie man kocht, sondern auch um die zwischenmenschlichen Beziehungen, die man aufbaut, um die Menschen hier glücklich zu machen", sagt Ivan Dubkov, der Direktor für Lebensmittel und Getränke.