Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Gas-Sparvorschlag der EU-Kommission: Griechenland, Portugal und Spanien sperren sich

Access to the comments Kommentare
Von euronews
Gasverbrauch: Mindestens drei Länder sind gegen die Sparziele
Gasverbrauch: Mindestens drei Länder sind gegen die Sparziele   -   Copyright  JOSEP LAGO/AFP or licensors

Portugal und Spanien sperren sich gegen den Vorschlag der Europäischen Kommission, den Gasverbrauch zwischen Anfang August und Ende März um 15 Prozent zu senken. Das soll zunächst freiwillig geschehen, könnte aber laut Vorhaben der Kommission zur Pflicht werden, wenn Russland seine Gaslieferungen in die Europäische Union vollständig einstellen sollte.

Aus dem portugiesischen Umwelt- und Energieministerium hieß es, der Vorschlag der EU-Kommission sei unangemessen und untragbar. Brüssel berücksichtige nicht die besonderen Gegebenheiten auf der Iberischen Halbinsel, wo Trockenheit für zusätzlichen Gasbedarf sorge.

Die spanische Regierung werde ihren Landsleuten nicht gesetzlich vorschreiben, welche Temperatur in den Wohnungen zu herrschen habe, empfehle der Bevölkerung jedoch das Energiesparen, betonte Energieministerin Teresa Ribera. Auch Industriebetriebe werden in Spanien keine Einschränkungen beim Gasverbrauch fürchten müssen, sagte sie.

„Wir verteidigen europäische Werte, aber sie können nicht ein Opfer von uns verlangen, zu dem sie uns vorher nicht einmal um unsere Meinung gefragt haben. Der Unterschied zu anderen Ländern ist, dass wir bei der Energie nicht über unsere Verhältnisse leben“, so Ribera.

Schon im Sommer sparen

Neben Portugal und Spanien hat sich auch Griechenland gegen den Sparvorschlag der EU-Kommission ausgesprochen. Der Vorschlag der Kommission ist laut Brüssel neben dem Sparen darauf ausgerichtet, Gas durch andere Energieformen zu ersetzen. Am besten solle sofort damit begonnen werden, so die Kommission: Denn was im Sommer nicht verbraucht werde, stehe dann im Winter zur Verfügung.