Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Back up Ukraine" - Mit einer App Kulturgut retten

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AP
euronews_icons_loading
Skulpturen, Gebäude und andere Werke digital sichern, bevor sie im Krieg zerstört werden.
Skulpturen, Gebäude und andere Werke digital sichern, bevor sie im Krieg zerstört werden.   -   Copyright  Efrem Lukatsky/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.

Tao Thomsen ist kein normaler Museumsbesucher. Er fotografiert ukrainische Kulturgüter, um sie zu retten. Sein eigentlicher Beruf: Art Direktor in einer Agentur. Er erklärt: "Die nationale Identität eines Volkes löscht man am schnellsten aus, indem man sein kulturelles Erbe zerstört. Als wir gesehen haben, dass genau das passiert, wussten wir, dass wir etwas tun müssen. Und wir mussten es schnell tun."

Zusammen mit anderen Freiwilligen gründete er das Projekt "Backup Ukraine". Mit der kostenlosen App können Menschen in der Ukraine zum Beispiel Kunstwerke fotografieren. Die App erstellt dann digitale 3D-Versionen.

Das kulturelle Erbe bewahren

Maksim Kamynin ist Architekt und unterstützt "Backup Ukraine" dabei, ein Archiv des kulturellen Erbes der Ukraine anzulegen: "Die ukrainische Kultur wird momentan durch Russland komplett zerstört. Historische Gebäude, Denkmäler und Skulpturen werden zerstört und Bücher verbrannt. Auch über 1.000 Jahre alte Kirchen werden zerstört. Wir müssen alles tun, um unser Erbe zu bewahren und an künftige Generationen weiterzugeben."

Nach Angaben der UNESCO wurden seit Beginn des russischen Überfalls mehr als 70 religiöse Stätten, 13 Museen und 33 historische Gebäude beschädigt.

Ausführlicher Artikel zu "Backup Ukraine" im Magazin "enorm"