Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Katar startet durch mit Mode

Von Miranda Atty, Scheherazade Gaffoor
euronews_icons_loading
Katar startet durch mit Mode
Copyright  euronews

Von brandneuen Talenten an Katars erster Modeschule bis hin zu einem Design-Zentrum in Doha - Qatar 365 erkundet die innovativen Kollektionen der nächsten Generation und entdeckt, wie sich Katar zu einem Zentrum für Mode in der Region entwickelt.

Förderung angehender Designer

Eines der wichtigsten Innovations-Zentren ist die älteste Mode- und Design-Universität des Landes, die Virginia Commonwealth School of the Arts. Das Modeprogramm hilft angehenden Designern von der Idee bis zum fertigen Projekt.

Ayatallah Mohamad gehört zu den talentierten Absolventen. Sie hat ihre Entwürfe in einer Laufstegshow mit dem Titel "It's history (non) repeating" präsentiert. Sie erklärte ihr Konzept: "Es heißt Ana Ahli u Ahli Ana, was auf Arabisch bedeutet, ich bin meine Familie, meine Familie entspricht mir. Wir nähern uns ihr an und entscheiden dann, was wir davon behalten und was wir weglassen. Auf diese Weise formen wir unsere Persönlichkeit."

Hira Nisars Kollektion hieß "Swing Motion": "Es geht um meinen persönlichen Konflikt, zwischen meinen pakistanischen Wurzeln und meinem Leben hier in Doha hin und her zu pendeln. Ich kombiniere das mit modernen Stickerei- und Schneidertechniken."

Christopher Fink leitet das Professoren-Team, die Lehrer haben alle für internationale Modehäuser gearbeitet: "Wir wollen, dass unsere Studenten ihre innere Stimme finden und diese in eine Kollektion umsetzen. Die Berufung eines Modedesigners besteht darin, die Stimme seiner Generation zu sein."

Die Absolventen bereiten sich jetzt darauf vor, hier in Doha ihre eigenen Mode-Linien zu gründen.

Ein Mode-Gründerzentrum

M7 das sind Ateliers, Arbeitsräume und Gründer-Programme, mit denen neue und aufstrebende Designer gefördert werden. Es ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg Katars zu einer wissensbasierten Wirtschaft. Die M7-Direktorin Maha Al Sulaiti, sagte: "Wir arbeiten mit verschiedenen Einrichtungen zusammen, die dem kreativen Ökosystem etwas Einzigartiges bieten. Eines davon ist der Concept Store, Studio Seven. Es ist ein einzigartiger Ort in Katar. Der Schwerpunkt liegt darauf, arabische Designer ins Licht zu rücken, die Geschichte hinter den Produkten zu erzählen und die Menschen dazu zu bringen, wirklich zu verstehen, dass es sich nicht nur um einen Gegenstand handelt. Es steckt eine Geschichte dahinter."

Ein wichtiger Teil von M7 sind die Ausstellungsräume und Ausstellungen, wie kürzlich die Show "Christian Dior Designer of Dreams". Für das Zwara-Programm entwarfen sieben lokale Designer Stücke, die von Dior und der Kultur inspiriert waren. Bei Scale 7 werden die Designer von Mentoren und Geschäftsberatern unterstützt. Das übergeordnete Ziel von M7 ist es jedoch, einen Raum zu schaffen, der die Zusammenarbeit, Innovation und Kreativität sowohl für etablierte als auch für neue Designer fördert.

euronews
Miranda Atty und Mahaeuronews

Liwan: Ein kreatives Zentrum

Die Liwan Design Studios and Labs Internships sind Teil einer Initiative von Qatar's Museums mit Sitz in einer ehemaligen Mädchenschule, in der sich nun innovative Modedesigner treffen, um spannende neue Projekte zu entwickeln. Programmleiter Khalid Albaih sagt: "Es ist für jeden, der sich für Design und Kunst interessiert, ein Ort, an dem man von Kreativität umgeben ist."

Während der Covidzeit haben Isa Ali Aljalahma und sein Cousin beschlossen, ihr Hobby zum Beruf zu machen: Jetzt stellen sie handgefertigte, pflanzlich gegerbte Produkte her. In ihrer Lederwerkstatt vor Ort bemühen sie sich, die Materialien auf ethische Weise zu beschaffen: "Wir versuchen, so gut wie möglich auf die Umwelt, die Verbraucher und unsere Arbeiter einzugehen", sagt er.

Das sei ein gemeinsames Thema bei Liwan, sagt Roni Helou, Designer und Kreativdirektor einer umweltbewussten Konfektionsmarke mit Sitz in Beirut und Doha. Die moderne Unisex-Kleidung betont die Werte der Marke: Nachhaltigkeit, Menschenrechte und Tierschutz.

Shima Aeinehdar, Grafikdesignerin bei TypeAraby, erklärte gegenüber Qatar 365: "Wir verwenden Sieb- und Blockdruck für die Gestaltung von T-Shirts und Tragetaschen. Ich lasse mich von Formen in der Natur inspirieren und verbinde arabische Typografie und Illustration auf experimentelle und nicht auf traditionelle Weise."

Kreativen zufolge ist Liwan der ideale Ort für eine fruchtbare Zusammenarbeit, der aufstrebenden Designern hilft, sich von ihrer Umgebung inspirieren zu lassen und Wissen auszutauschen, unabhängig von Hintergrund und Kultur.