Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Tod auf der Ferieninsel Mallorca: Britischer Tourist stirbt nach Polizeieinsatz

Access to the comments Kommentare
Von Isidro Murga
euronews_icons_loading
Tod auf Mallorca
Tod auf Mallorca   -   Copyright  Euronews

Ein Nachtclub im mallorquinischen Magaluf: Ein Handgemenge zwischen Türstehern mit einem britischen Touristen. Die Polizei wird gerufen, Tage später stirbt der 35-jährige Brite und zweifache Familienvater im Krankenhaus, nachdem er ins Koma gefallen war. Seine Familie beschuldigt die spanische Polizei der Brutalität - und fordert Gerechtigkeit.

Der Bruder des Toten, der laut Medienberichten mit medizinischem Cannabis als Unternehmer sehr erfolgreich war, hat ein Ferienhaus auf Mallorca. Maximilian White-Sanson macht den spanischen Behörden schwere Vorwürfe und möchte die Leiche seines Bruders außerhalb von Spanien untersuchen lassen.

Wie es aussieht, knieten acht Polizisten eine halbe Stunde auf ihm, hielten ihn am Boden. Andere Gäste sagten den Polizisten, dass sie ihn umbringen werden…
Maximilan White-Sanson
Bruder des Opfers

Auf Anfrage von Euronews sagte ein Sprecher der spanischen Guardia Civil, die Beamten hätten auf einen Vorfall in einem Nachtclub in Magaluf reagiert, nachdem ein Clubbesucher einem Türsteher einen Kopfstoß verpasst haben soll, weil dieser ihn angeblich aufgefordert hatte, sein Hemd anzuziehen.

Der Mann sei daraufhin mit "angemessener Gewalt" zu seiner eigenen Sicherheit festgehalten worden, denn er habe mehrere verschiedene Drogen eingenommen.

Die Familie des verstorbenen Briten hat auch eine Untersuchung gefordert, ob Rassismus eine Rolle gespielt haben könnte. Die Polizei dagegen meint, der verstorbene Brite habe sich sehr aggressiv verhalten.