Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Achterbahn-Unglück im Legoland mit vielen Verletzten

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Achterbahn-Unglück im Legoland in Günzburg
Achterbahn-Unglück im Legoland in Günzburg   -   Copyright  Stefan Puchner/(c) Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Beim Zusammenstoß von zwei Achterbahnen im Legoland Günzburg unweit von Ulm sind nach Angaben von dpa mindestens 34 Menschen verletzt worden. Zwei Personen sollen schwere Verletzungen erlitten haben.

Auch Stunden nach dem Unglück am Donnerstag Nachmittag wurde eine der Bahnen noch von Rettungskräften evakuiert. Auch ein Hubschrauber war im Einsatz.

In den Unfall verwickelt war der sogenannte "Feuerdrache", der laut Legoland mit 29 km/h unterwegs ist.

Offenbar hatte eine der Achterbahnen so schnell gebremst, dass die zweite Bahn auf die erste auffuhr.

Auf der Internetseite vom Legoland Günzburg heißt es: "Macht euch bereit für ein außergewöhnliches Achterbahn-Erlebnis! Rein ins Rennauto und los geht die spannende Fahrt.

Freut euch auf ein rasantes Wettrennen, in dem es nicht nur durch scharfe Kurven in 18 Metern Höhe geht, sondern auch steil bergauf und in hohem Tempo wieder bergab."

Kinder ab 4 Jahren, die mindestens 1 m 10 groß sind, dürfen mit erwachsener Begleitung in der Achterbahn mitfahren.