Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Trauer um Salma: Student (22) ersticht Mitstudentin, weil sie NEIN sagt

Access to the comments Kommentare
Von Kirsten Ripper  & Euronews  mit AFP, Twitter
Die Familie der ermordeten Naira (auch Nayera) Ashraf beim Prozess im Juni 2022
Die Familie der ermordeten Naira (auch Nayera) Ashraf beim Prozess im Juni 2022   -   Copyright  KHALED DESOUKI/AFP

Es ist schon der zweite Fall, der in Ägypten für einen Aufschrei sorgt. Schon wieder ist eine Studentin von einem Mitstudenten ermordet worden. In beiden Fällen handelt es sich um glücklose Liebhaber, die die jungen Frauen, weil diese sie zurückgewiesen haben, töten.

An diesem Mittwoch ist ein 22-Jähriger festgenommen worden, der die gleichaltrige Salma - eine Journalismus-Studentin - in Zagazig nördlich von Kairo erstochen haben soll. Er hatte Salma laut Medienberichten zuvor in den sozialen Netzwerken bedroht.

Menschenrechtsanwältin Mai el-Sadany veröffentlicht ein Foto von Salma auf Twitter und beschreibt ihre Gefühle als eine Mischung auf herzzerreißendem Schmerz und Wut über einen weiteren Femizid. Und sie fragt: "Wie viele Frauen und Mädchen in Ägypten müssen noch am hellerlichten Tag ermordet werden, bevor die Behörden wirklich etwas unternehmen, um sie zu schützen, während sie noch am Leben sind? Islam wurde festgenommen. Er wird wahrscheinlich in einem Schnellverfahren vor Gericht gestellt und verurteilt, möglicherweise zum Tode. Aber wird das Salma zurückbringen?"

Ende Juni war der Mörder von Naira (auch. Nayera) Ashraf von einem Gericht in der Metropole al-Mansura - etwa 140 Kilometer nördlich von Kairo - zum Tode verurteilt worden. Auch er hatte sein Opfer erstochen, nachdem er die Studentin - der er erfolglos einen Heiratsantrag gemacht hatte - gestalkt hatte.

Im Internet hatten viele Userinnen und User Fotos von Naira Ashraf, die am 20. Juni 2022 ermordet wurde, geteilt.

Im Internet kursiert sogar ein Video, das zeigen soll, wie Naira vor ihrer Universität umgebracht wird. Der abgelehnte Mitstudent hatte gedroht, ihr die Kehle durchzuschneiden. 

KHALED DESOUKI/AFP
Gericht in al-Mansura verurteil Studenten wegen Mordes an Naira zum TodeKHALED DESOUKI/AFP

In Ägypten werden sehr viele Todesurteile tatsächlich vollstreckt - laut Amnesty International waren es allein im vergangenen Jahr 83. Vor zwei Wochen hatten Behörden gefordert, dass der zum Tode verurteilte Mörder von Naira in aller Öffentlichkeit vor der Universität hingerichtet werden und die Vollstreckung der Todesstrafe live im TV übertragen werden solle.