Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Schlepper durchbricht Polizeikontrolle: 3 Tote im überfüllten Kleinlaster

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AFP
Der Kastenwagen der Schlepper nach dem Unfall bei Kittsee in Österreich
Der Kastenwagen der Schlepper nach dem Unfall bei Kittsee in Österreich   -   Copyright  TOBIAS STEINMAURER/AFP   -  

Am Grenzübergang Kittsee/Jarovce hat der Fahrer eines Kleinlasters am Samstag eine Polizeikontrolle durchbrochen. Der weiße Kastenwagen geriet auf der Nordostautobahn A6 ins Schleudern, überschlug sich - und mehrere Personen wurden aus dem überfüllten Fahrzeug herausgeschleudert. Drei Menschen - eine Frau und zwei Männer - kamen ums Leben. Sieben weitere Menschen wurden schwer verletzt. Unter den vielen Verletzen sind auch vier Kinder.

Der Fahrer des Kastenwagens wollte offenbar die Menschen, die er transportierte, illegal nach oder durch Österreich bringen. Nach Angaben des Polizeisprechers aus dem Burgenland waren insgesamt 20 Personen in dem Kleinbus.

"Tragischer Tod"

"Der tragische Tod von drei Menschen heute am Grenzübergang Bratislava-Jarovce/Kittsee zeigt einmal mehr die Brutalität und Skrupellosigkeit der Schleppermafia", erklärte der österreichische Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) in einer Mitteilung. "Menschen werden mit völlig falschen Versprechungen gelockt und riskieren dabei ihr Leben. Das entschlossene Vorgehen gegen diese Form der organisierten Kriminalität ist aktueller und wichtiger denn je."

Österreichs Innenministerium meldet, dass in diesem Jahr schon knapp 330 Schlepper festgenommen wurden.

Minister Karner sagte auch: "Wie der heutige Vorfall einmal mehr zeigt, zählt das Leben von Menschen für die Schleppermafia nichts – ihr Tod wird einfach in Kauf genommen."

2015 waren in Österreich die Leichen von 71 Menschen in einem Lastwagen entdeckt worden, die offenbar auf dem Weg durch Ungarn erstickt waren.