Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Charkiw: Bunker-Bushaltestellen schützen vor Bomben

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit afp
25 bombensichere Haltestelle wurden in Charkiw aufgebaut
25 bombensichere Haltestelle wurden in Charkiw aufgebaut   -   Copyright  AFP TV   -  

"Charkiw, Stadt der Helden", steht auf einem länglichen Bauwerk in der zweitgrößten ukrainischen Metropole. Es ist Bunker und Bushaltestelle in einem. In Charkiw wurden 25 dieser Schutzräume geschaffen. Ohne sie kann das Warten auf den Bus lebensgefährlich sein. 

Erst vor kurzem wurden bei einem Angriff auf eine Bushaltestelle drei Menschen getötet, darunter ein Kind. Vira hat Charkiw nach Ausbruch des Kriegs nicht verlassen und freut sich über das Projekt: "Das ist sehr nützlich, denn manchmal geht man hier morgens durch die Straßen und hört überall die Bomben fallen. Jetzt können wir uns in den Bushaltestellen verstecken. Ich bin sehr dankbar, dass man an uns denkt.“

Auch Veronika ist erleichtert: "Wir haben wirklich schreckliche Angriffe erlebt. Aber jetzt können wir wenigstens hierher kommen. Ich habe gehört, dass wir die Ersten in der Ukraine sind, die solche Bunker bekommen, wir haben Glück.“

In den Betonkonstruktionen ist Platz für bis zu 50 Personen. Es gibt Sitzplätze und Bildschirme, die zeigen, was außerhalb des Bunkers geschieht. Der Bürgermeister von Charkiw, Ihor Terechow, erklärte über Telegram, er hoffe, dass die Bunker an den verkehrsreichsten Bushaltestellen der Stadt "helfen werden, viele Leben zu retten."