Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Copernicus: Heißester Sommer seit Beginn der Aufzeichnungen

Access to the comments Kommentare
Von Isidro Murga
afp
afp   -   Copyright  AFP   -  

Daten des EU-Klimawandeldienstes Copernicus zeigen: Dieser Sommer war der heißeste seit Beginn der Aufzeichnungen.

Die globale Durchschnittstemperatur lag im August um 0,3 °C über dem Durchschnitt von 1991 bis 2020. Für Europa zeigen die Daten sogar einen Anstieg um 0,8 °C – das Doppelte des Sommers 2021, der schon einen Rekord aufstellte.

Interessanterweise war es in den meisten skandinavischen Ländern und einigen Regionen Mittel- und Südosteuropas überwiegend feuchter als im Durchschnitt.

Die intensive Serie von Hitzewellen in ganz Europa hat zusammen mit ungewöhnlicher Trockenheit zu einem Sommer der Extreme geführt - mit Rekorden hinsichtlich Temperaturen, Dürre und Waldbränden.

Zugleich wird die Luft immer schlechter – die Hitze lässt die Ozonwerte steigen, die Brände sorgen für Rekord-Emissionen. Die Weltwetterorganisation warnt vor einer Verschlechterung der Luftqualität.

Willkommen im Klimawandel. "Das ist das neue Normal", sind sich viele Experten sicher.