Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Die Welt verneigt sich vor der Queen

Access to the comments Kommentare
Von Julika Herzog  mit dpa, AP
Trauer um Queen Elizabeth II
Trauer um Queen Elizabeth II   -   Copyright  AP Photo/Daniel SLIM

Nach dem Tod von Elizabeth II. gedenkt die Welt der Monarchin.

Biden: Königin Elizabeth II. hat eine Ära geprägt

In den USA wurde die Flagge des Weißen Hauses auf Halbmast gesetzt. US-Präsident Joe Biden nannte die Queen eine einzigartige Staatsfrau: "Ihre Majestät Königin Elizabeth II. war mehr als eine Monarchin. Sie hat eine Ära geprägt", ließ Biden in Washington mitteilen.

"Sie ertrug die Gefahren und Entbehrungen eines Weltkriegs an der Seite des britischen Volkes und sammelte es während der Verwüstung einer globalen Pandemie". Und weiter: "Königin Elizabeth II. war eine Staatsfrau von unübertroffener Würde und Beständigkeit, die das felsenfeste Bündnis zwischen dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten vertiefte."

Papst würdigt Pflichtbewusstsein von Königin Elizabeth II.

Papst Franziskus würdigte das Pflichtbewusstsein der Monarchin- in einem Telegramm an König Charles III .

Er schließe sich allen an, die um den Verlust der Queen trauerten, schrieb der 85-Jährige. "Auf Sie und alle, die das Andenken an Ihre verstorbene Mutter in Ehren halten, erbitte ich göttlichen Segen als Unterpfand des Trostes und Kraft in den Herrn", hieß es in der Nachricht weiter

Auch vor den europäischen Institutionen in Brüssel wurden die Flaggen auf Halbmast gesetzt. Für Deutschland kondolierte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier:

"Königin Elizabeth II. war eine Frau, die ein Jahrhundert geprägt hat im Vereinigten Königreich und darüber hinaus weltweit. Sie hat Zeitgeschichte erlebt und Zeitgeschichte geschrieben. Ihre Majestät genoss weltweit höchstes Ansehen und Respekt."

Kollektive Trauer um die Queen in aller Welt

Auch der spanische König Felipe VI zollte der Queen Respekt: "Königin Elizabeth wird wegen ihrer Würde, ihres Pflichtbewusstseins, ihres Mutes und ihrer Hingabe an ihr Volk als eine der größten Königinnen aller Zeiten in Erinnerung bleiben."

"Mit tiefer Trauer habe ich vom Tod Ihrer Majestät Königin Elizabeth II. erfahren" - so der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj. "Im Namen des ukrainischen Volkes spreche ich der königlichen Familie, dem Vereinten Königreich und dem Commonwealth mein aufrichtiges Beileid aus, zu diesem nicht wieder gut zu machenden Verlust", schrieb Selenski auf Twitter. "Unsere Gedanken und Gebete sind bei Ihnen".

Großbritannien ist international einer der wichtigsten Unterstützer der Ukraine im Abwehrkampf gegen die russische Invasion.

UN-Generalsekretär António Guterres schrieb, Elizabeth II. sei auf der ganzen Welt für ihre "Anmut, Würde und Hingabe" bewundert worden. In Jahrzehnten des Wandels habe sie eine "beruhigende Präsenz" geboten.

"Die Welt wird sich noch lange an ihre Hingabe und ihre Führungskraft erinnern"