Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

30 Stunden Schlangestehen für die Queen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
Wer den Sarg der Queen sehen will, muss 30 Stunden warten.
Wer den Sarg der Queen sehen will, muss 30 Stunden warten.   -   Copyright  Dan Kitwood/WPA Rota

Die königliche Familie, Gardesoldaten und unzählige Beobachter haben den Sarg der gestorbenen Königin Elizabeth II. auf seinem Weg durch London begleitet. Auf dem Weg vom Buckingham-Palast zum britischen Parlament wurden im Minutentakt Salutschüsse abgefeuert. König Charles III. und seine Geschwister schritten hinter dem Sarg.

Acht junge Soldaten trugen den in die royale Standarte gehüllten und mit Blumen geschmückten Sarg auf ihren Schultern in die Westminster Hall.

Bald danach wurden die Türen zur Westminster Hall für die allgemeine Bevölkerung geöffnet. Bis Montagmorgen können die Menschen nun langsam am Sarg vorbeiziehen. Nötig ist dafür aber Geduld: Es wird mit Wartezeiten von bis zu 30 Stunden gerechnet. Die Schlange zog sich bereits am Mittwoch über mehrere Kilometer entlang der Themse durch das Zentrum der britischen Hauptstadt. Schätzungen zufolge könnten bis zu zwei Millionen Menschen kommen. Der öffentlich-rechtliche Sender BBC überträgt die Aufbahrung live -ganze 109,5 Stunden.

Entlang der Strecke sollen nicht nur Erste-Hilfe-Zelte, sondern auch 500 mobile Toiletten stehen, teilte das zuständige britische Kulturministeirum mit. Verschiedenfarbige Armbänder zeigen den Platz in der Warteschlange an - falls die Anstehenden mal kurz verschwinden wollen oder Essen kaufen. Durchgängig sollen mehr als 1000 Freiwillige, Security-Mitarbeiter und Polizisten im Einsatz sein. Dazu kommen unter anderem Hunderte Sanitäter.