Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Algeriens Pharmasektor: die Wirtschafts-Lokomotive des Landes

Von Cyril Fourneris  & Sabine Sans
Algeriens Pharmasektor: die Wirtschafts-Lokomotive des Landes
Copyright  euronews

Thema in dieser Algeria-Tomorrow-Folge: In Algier wie auch in anderen Städten des Landes durchläuft der algerische Pharmasektor einen tiefgreifenden Wandel, um die Gesundheitsvorsorge zu stärken. Der Aufschwung des Pharmasektors in Algerien.

In nur wenigen Jahrzehnten hat sich Algerien zu einem der führenden Arzneimittelhersteller Afrikas entwickelt. 2021 wurden Arzneimittel im Wert von mehr als 2,5 Milliarden Euro hergestellt. Rund 200 Produktionseinheiten decken fast 70 % des Bedarfs an Generika in Algerien ab, was angesichts der angespannten Lage auf dem internationalen Markt ein Glücksfall ist.

Algerien: ein führender Arzneimittel-Hersteller Afrikas

Das Unternehmen Frater Razes brachte mitten in der Pandemie ein gerinnungshemmendes Mittel für Covid-19-Patienten auf den Markt. Das war das erste Mal, dass Algerien biosimilare, d. h. in lebenden Zellen erzeute Arzneimittel produzierte. 

"Die Welt bewegt sich heute in Richtung Biotechnologie. Wir haben diesen Trend dank pharmazeutischer Innovation ebenso antizipiert wie die internationalen Labore, indem wir unsere Produktion auf Biosimilars und die Herstellung von Produkten aus Zellkulturen ausgerichtet haben", sagt Hauptgeschäftsführer Abderrahmane Boudiba. "Dieses Produkt wurde 20 Jahre lang importiert. Wir haben die Selbstversorgung unseres Landes und die der algerischen Patienten sichergestellt."

euronews
Frater Razes Hauptgeschäftsführer Abderrahmane Boudibaeuronews

Eigene Forschung führt zur Selbstversorgung und mehr Exporten

Das Labor plant, seine Exporte zu steigern. Und man geht einen weiteren Schritt in Richtung Selbstversorgung: Man forscht daran, bald organische Substanzen synthetisieren zu können.

"Wenn wir die Biosynthese beherrschen, müssen wir keine Rohstoffe importieren", meint Frater-Razes-Geschäftsführer Hamza Mansour. "Wir werden unsere eigenen Rohstoffe herstellen, unsere Biosynthese, unsere Herstellung von A bis Z sicherstellen."

euronews
Frater-Razes-Geschäftsführer Hamza Mansoureuronews

Mehrere Reformen führten zu einem Paradigmenwechsel, bei dem die Gesundheitsprodukte von einem Haushaltsposten zu einem Wachstumsfaktor geworden sind.

Biopharm, ein weiteres privates Labor, hat vor kurzem mit der Vermarktung von Krebsmedikamenten, begonnen. Deren Entwicklung erfordert komplexe Infrastrukturen und viel Geld. Biopharm-Produktionsleiter Ayadi El-Ghani:

"Die pharmazeutische Industrie ist die Lokomotive der Wirtschaft in Algerien. Diese Branche konnte in den vergangenen zwanzig Jahren ein zweistelliges Wachstum verzeichnen. Die Herausforderung besteht jetzt darin, das Know-how für die Produktion neuer Technologien zu erwerben. Im nächsten Jahr wollen wir in die Hormonologie einsteigen. Und warum sollten wir nicht in naher Zukunft zu biologischen Arzneimitteln übergehen?"

euronews
Biopharm-Produktionsleiter Ayadi El-Ghanieuronews

Pharma-Industrie von Weltmaßstab

Biopharm entwickelt seine nächsten Produkte in Zusammenarbeit mit algerischen Universitäten. Ziel ist es, eine noch junge Industrie im Weltmaßstab zu entwickeln.

Der algerische Pharmasektor deckt 70 % des Bedarfs der algerischen Bevölkerung an Generika ab. Auf die Frage, wie die restlichen 30 % produziert werden können, antwortet Idir Boutmeur, Leiter des Forschungs- und Entwicklungszentrums von Biopharm:

"Die verbleibenden 30 % sind Produkte, die schwer zu entwickeln sind, innovative Produkte. Alles hängt von der Innovation ab, die der Schlüssel zum Erfolg einer jeden Industrie ist. Um diese Produkte zu entwickeln, müssen wir in Personal, in Räumlichkeiten, in Forschungs- und Entwicklungszentren investieren."

euronews
Idir Boutmeur, Leiter des Forschungs- und Entwicklungszentrums von Biopharmeuronews

Die algerische Firma Biocare stellt als erstes Unternehmen in Afrika Insulin in Form von Pens her. Dadurch konnten die Importkosten weiter gesenkt werden, denn die Behandlung von Diabetes ist einer der Hauptausgabenposten der algerischen Sozialversicherung:"Das ist eine einzigartige Technik und Technologie auf dem afrikanischen Kontinent. Es handelt sich um ein lebenswichtiges Produkt für die algerischen und die Patienten in ganz Afrika", so Biocare-Geschäftsführer Abdelkader Amraoui.

Die Gesundheitsstrategie Algeriens

Auch das staatliche Labor Saidal setzt die Gesundheitsstrategie um: Es war eines der ersten in Afrika, das in Zusammenarbeit mit China den Covid-Impfstoff CoronaVac hergestellt hat. Man konzentriert sich auf Afrika und unterstützt die Entwicklung einer integrierten kontinentalen Industrie mit spezialisierten regionalen Zentren. Die Geschäftsführerin der Saidal-Gruppe Fetoum Akacem erzählt: 

"Unsere afrikanischen Partner werden immer anspruchsvoller und erwarten, dass ein Teil der Pharma-Industrie in ihren Ländern präsent ist. Saidal kann das bieten. Sie wissen ja: 'Gesund geht alles besser'. Wenn wir also die Gesundheit der Bevölkerung sichern, wird die Ernährungssicherheit folgen. Und das sind die beiden wichtigsten Bereiche für die Entwicklung Afrikas und Algeriens."

euronews
Die Geschäftsführerin der Saidal-Gruppe Fetoum Akacemeuronews

Jetzt muss man die großen Arzneimittel-Geber wie die WHO davon überzeugen, afrikanische Arzneimittel zu kaufen, um auf dem Kontinent einen Mehrwert zu schaffen.