Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Hollywoodreif: NASA-Sonde trifft Asteroiden

Access to the comments Kommentare
Von Lucia Riera Bosqued
ap
ap   -   Copyright  AP Photo   -  

Der Pfeil hat getroffen – die NASA Sonde DART ist auf dem Asteroiden Dimorphos eingeschlagen. 

Es ist ein historisches Ereignis, zu ersten Mal wird versucht, die Flugbahn eines kosmischen Objektes zu ändern. Dart hat die Grösse eines Getränkeautomaten, mit dem man ein Fussballstadion treffen wollte - rund 10 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. 

Teleskope auf der ganzen Welt waren auf den Punkt gerichtet, um das Spektakel einzufangen. Obwohl der Einschlag sofort offensichtlich war - das Signal von Dart brach abrupt ab - wird es Wochen dauern, bis feststeht, wie stark die Bahn des Asteroiden verändert wurde.

Ziel Nummer eins war ja, den Asteroiden überhaupt zu treffen. Jetzt geht es darum, zu messen und zu analysieren, ob wir tatsächlich eine Laufbahnänderung erreicht haben.
Elena Adams
Missionsingenieurin, Johns Hopkin

Würde die Erde aus dem All getroffen, könnte es das Ende der Menschheit bedeuten. Vor rund 70 Millionen Jahren schlug im heutigen Mexiko ein zehn Kilometer grosser Asteroid ein. Es folgte ein andauernder Winter, das Aussterben der Dinosaurier und drei Viertel aller anderen Arten war die Folge. 

Dimorphos ist der kleine Mond von Didymos, einem schnell rotierenden, fünfmal größeren Asteroiden. Die beiden umkreisen die Sonne seit Äonen, ohne die Erde zu bedrohen, was sie zu idealen Testkandidaten für die Rettung der Welt macht. Ein Planetenkiller ist ein Objekt der Grösse von Dimorphos nicht, seine Wirkung wäre trotzdem grösser als die einer Atombombe.

Die Mission ist so angelegt, dass die Flugbahnänderung laut NASA keine Gefahr für die Erde darstellen soll.