Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Im März besetzt, im September befreit: Das Leid derer, die blieben

Access to the comments Kommentare
Von Lucia Riera Bosqued
Zerstörungen in der Ukraine
Zerstörungen in der Ukraine   -   Copyright  Leo Correa/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.

Mitte März wurde das Dorf Wyssokopillja in der Region Kherson von russischen Truppen besetzt, am 4. September im Laufe der ukainischen Gegenoffensive befreit. Vor dem Krieg lebten hier über 4.000 Menschen, 270 blieben auch nach dem russischen Einmarsch. Wolodymyr führt zu den Gräbern seiner Nachbarn.

Das ist das Grab von Lukaschew, er wurde in der Ziegelei erschossen. Das sind ein Mann und seine Frau, die Lanevichs, Switlana und ihr Mann], im Bett erschossen...
Wolodymyr
Blieb im besetzten Wyssokopillja

Denen, die blieben, sind mindestens 13 Menschen bekannt, die während der Besatzung starben, drei von ihnen wurden vom russischen Militär erschossen. Die Rückkehrer stehen vor Trümmern - und beginnen, sich wieder einzurichten.

Meine Tochter ist vier Jahre alt, und sie weiß, was das ist... ein Uragan, ein Raketenwerfer, ein Panzer, und das da ist ein Mörser.

Noch immer werden Gräber exhumiert in Isjum

Isjum, nordöstlich von Charkiw gelegen, ist traumatisiert durch die monatelange Besatzung. Zehn Tage nach der Befreiung werden in den nahegelegenen Wäldern noch immer Tote exhumiert. Die Bewohner berichten von einem Leben in Angst während der monatelangen Besatzung durch die russischen Streitkräfte, die Stadt ist ein Bild der Verwüstung und Trostlosigkeit.