Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Wirbelsturm "Ian": Enorme Schäden in Florida, Zahl der Todesopfer noch nicht bekannt

Access to the comments Kommentare
Von Blanca Castro
Fort Myers im Südwesten von Florida
Fort Myers im Südwesten von Florida   -   Copyright  AFP   -  

Zerstörte Häuser, überflutete Straßen: In Florida sind mehr als 2,5 Millionen Menschen ohne Strom, Tausende sitzen in ihren überfluteten Häusern fest. Die Schäden durch den Wirbelsturm Ian sind enorm. 

Ich blieb so lange, wie ich konnte, bis ich Angst um mein Leben bekam. Ich habe zugesehen, wie mein Haus mit allem direkt vor meinen Augen verschwunden ist.
James Burdette
Lebt in Fort Myers, Florida

Die Behörden hielten sich mit Schätzungen zur Zahl der mutmaßlichen Todesopfer zurück - hatten aber keine Zweifel, dass der Hurrikan Menschenleben gekostet hat. Medien melden aber, das mindestens 15 Menschen dem Sturm zum Opfer gefallen sein sollen.

Das nationale Hurricane Center hat bestätigt, dass Ian der fünftstärkste Wirbelsturm ist, der Florida je getroffen hat. Deutlich schwächer nimmt Ian jetzt Kurs Nordost auf die Bundesstaaten Nord- und South Carolina und Georgia. Für South Carolina hat US-Präsident Joe Biden vorsorglich den Notstand ausgerufen.