Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Hiltons Wachstumspläne: Die Mitarbeiter machen den Unterschied

Access to the comments Kommentare
Von Sarah Hedley Hymers, Sabine Sans
Hiltons Wachstumspläne: Die Mitarbeiter machen den Unterschied
Copyright  euronews   -   Credit: Dubai

In dieser Folge von Interview trifft euronews-Reporterin Sarah Hedley Hymers den Hilton Präsidenten für den Nahen Osten, Afrika & die Türkei Jochem-Jan Sleiffer. Er****arbeitet bereits seit 1990 bei Hilton und begann seine Karriere in seiner niederländischen Heimat im Hilton Amsterdam. Seitdem ist er kontinuierlich im Unternehmen aufgestiegen und besetzte erfolgreich eine Reihe operativer Funktionen in ganz Europa. Seine Karriere bei Hilton umfasst Führungspositionen in Athen, Brüssel, London, Paris.

Sleiffer profilierte sich laut Medienangaben mit der Optimierung der Geschäftsentwicklung und hat im Konzern seinen Ruf als Führungskraft etabliert, die Innovationen fördert und Best Practices teilt. Als Befürworter von Hiltons Corporate Responsibility Strategie "Travel with Purpose", ist es eine seiner Prioritäten eine vielfältige Belegschaft zu etablieren und insbesondere die Zahl der Frauen in Führungspositionen zu erhöhen. Er hat außerdem eine führende Rolle in der Weiterentwicklung von Hiltons Engagement für die Ausbildung von Jugendlichen gespielt, bei der auf Veranstaltungen und in Trainings Fähigkeiten, Berufserfahrungen und Karrieremöglichkeiten vermittelt werden.

Er beaufsichtigt das schnelle Wachstum der 103 Jahre alten Hotelmarke und plant, innerhalb der nächsten fünf Jahre 90 Hotels zum bestehenden regionalen Portfolio von 179 Hotels hinzufügen.

"Dies ist ein sehr interessanter Markt für uns", sagt Sleiffer. "Er war in den vergangenen Jahren ein Wachstumsmotor. Dies ist ein Markt, in dem wir mehr Hotels bauen können, eine Region, in die die Menschen reisen wollen."

Rasantes Wachstum im Nahen Osten

Mehr als 60 der neuen Hotels werden im Nahen Osten entstehen, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sind der größte Markt für Hilton in der Region mit 33 Hotels, die derzeit in Betrieb sind, und 14, die in Planung sind. Das Nachbarland Saudi-Arabien ist der am schnellsten wachsende Markt mit 16 Hotels in Betrieb und 45 in Planung.

Als Folge dieses rasanten Wachstums werden 24.000 zusätzliche Hotelzimmer im gesamten Nahen Osten, in Afrika und in der Türkei entstehen, zwischen denen Verbraucher wählen können. Europa ist ein wichtiger Quellmarkt für die Marke.

"Europa war in der Region [Naher Osten] schon immer wichtig, Großbritannien, Frankreich, Italien, Deutschland, aber auch Tschechien und die Schweiz haben sich nach der Pandemie stark entwickelt", sagt Sleiffer.

Sleiffer glaubt, dass Reisende aus dem Nahen Osten, die mit den Hilton-Marken vertraut sind, diese dann auch eher in Europa buchen.

"Der Markt im Nahen Osten ist ein wichtiger Zubringer nach Europa. Es ist wichtig für uns, Hotels in dieser Region zu haben, um die Menschen mit unseren verschiedenen Marken vertraut zu machen, damit sie, wenn sie nach Europa reisen, wieder bei uns übernachten", erklärt Sleiffer.

euronews
Euronews-Reporterin Sarah Hedley Hymers mit Jochem-Jan Sleiffereuronews

Neue Ära im Hotelgewerbe: Umwelt, Soziales und Unternehmungsführung stehen im Mittelpunkt

Sleiffer leitet die Expansion von Hilton und unterstützt dabei die Etablierung einer neuen Ära im Hotelgewerbe, in denen die ESG-Bereiche (Environmental, Social and Governance, zu Deutsch: Umwelt, Soziales und Unternehmungsführung) im Mittelpunkt stehen. Diese Richtlinien sind eine Reihe von Standards, bei den unter anderem von Unternehmen erwartet wird, Nachhaltigkeit und lokale Gemeinschaften zu unterstützen. Entscheidend für Hotelgruppen ist, dass sozial bewusste Investoren ESG-Kriterien zur Prüfung potenzieller Investitionen verwenden.

Zu den Initiativen, an denen Hilton beteiligt ist, gehören Evolvin' Women, die arbeitslose Frauen aus weniger privilegierten wirtschaftlichen Verhältnissen auf eine Karriere im Gastgewerbe vorbereiten, und SEDRA (Services for Educational Development, Research and Awareness), eine gemeinnützige Organisation, die behinderten Menschen zu einem Arbeitsplatz verhilft.

Kampf gegen Lebensmittelverschwendung

Nachhaltigkeit steht ebenfalls ganz oben auf der Agenda von Hilton. Der Kampf gegen die Lebensmittelverschwendung ist eine der wichtigsten Errungenschaften der Hotelgruppe bis heute. Durch den Einsatz eines Systems mit künstlicher Intelligenz namens Winnow, das Lebensmittel fotografiert, wiegt und aufzeichnet, sobald sie in den Mülleimer wandern, können Hiltons Küchenchefs die Lebensmittelabfälle genau überwachen und reduzieren, indem sie Bestellungen anpassen.

Sleiffer sagt: "Ich bin stolz darauf, dass 95 % unserer Hotels erhebliche Einsparungen bei der Lebensmittelverschwendung erzielt haben. Lebensmittelverschwendung ist eines der größten Probleme, die wir in der Welt haben, und in dieser Region haben wir sie um das Äquivalent von 600.000 Mahlzeiten reduziert."