Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Vogelgrippe im Sommer: In Europa gab es so viele Fälle wie noch nie

Access to the comments Kommentare
Von euronews
Legehennen
Legehennen   -   Copyright  Rich Pedroncelli/AP2007

Einem von mehreren EU-Behörden vorgelegten Bericht zufolge wurden in Europa zwischen Juni und September so viele Vogelgrippe-Fälle festgestellt wie noch nie in den Sommermonaten. 788 Fälle wurden gemeldet, betroffen waren Wildvögel und Zuchtgeflügel.

Bereits im Winter 2016/17 war die Zahl der Ansteckungen hoch. Diese wurden dann im Herbst 2020 noch übertroffen. Nach einem zwischenzeitlich deutlichen Rückgang nahmen die Fälle ab September 2021 wieder erheblich zu.

„Das geografische Ausmaß der diesjährigen Epidemie ist beispiellos“

„Das geografische Ausmaß der diesjährigen Epidemie ist beispiellos. Das Gebiet umfasst insgesamt 37 europäische Länder und reicht vom norwegischen Spitzbergen bis nach Südportugal und im Osten bis in die Ukraine“, heißt es in dem Bericht. Fast 2500 Ausbrüche wurden seit Herbst 2021 festgestellt, in Mastbetrieben mussten deshalb insgesamt 47,7 Millionen Vögel gekeult werden.

Die Gefahr einer Übertragung der Vogelgrippe auf den Menschen wird in dem Bericht als vernachlässigbar bezeichnet. Es sind aber bereits Ansteckungen bei Säugetieren festgestellt.

Als mögliche Maßnahmen, um die Vogelgrippe einzudämmen, gelten eine Verringerung der Massentierhaltung oder zumindest ein Verbot solcher Betriebe in der Nähe von Schutzgebieten und Vogelrastplätzen.