Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

In Frankreich wird der Sprit knapp - wegen Streik und billigerem Benzin

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AFP
Lange Schlangen an den Tankstellen von TotalEnergies in Frankreich
Lange Schlangen an den Tankstellen von TotalEnergies in Frankreich   -   Copyright  Michel Spingler/AP   -  

Wegen eines Streiks der Beschäftigten der Raffinerien von TotalEnergies und ExxonMobil in Frankreich wird in mehreren Region der Sprit knapp. Vor den Tankstellen mit dem viel billigeren Treibstoff gab es in mehreren französischen Städten schon seit Tagen lange Schlangen. TotalEnergies legt bis Ende Oktober auf den Regierungsrabatt von 30 Cent pro Liter Treibstoff noch 20 Cent drauf.

Doch viele Autofahrer und Autofahrerinnen sind wegen der langen Schlangen genervt.

Am Samstag war es in Paris besonders schlimm, wie der Metallarbeiter Terry Caboste beklagt: "Ich bin um 4 Uhr aufgestanden, um zu tanken, und bin jetzt seit 4 Stunden hier, vielleicht gibt es Benzin bis um 8 Uhr. Vier Stunden Warten, um zu tanken."

Rentner Gilles Albou hat absolut kein Verständnis für die Situation: "Das ist das tägliche Leben, wir haben ein Auto, wir brauchen Benzin, das ist wie beim Bäcker ein Brot kaufen. Ich verstehe das nicht, wie wir so enden können."

Der Konzern TotalEnergies sagt, die Lieferengpässe würden durch die niedrigeren Preise, die das Unternehmen bis Ende Oktober anbietet, verursacht. 

Der Streik in den Raffinerien von TotalEnergies und ExxonMobiles dauert jetzt schon seit zehn Tagen an. Dem Aufruf der kommunistischen Gewerkschaft CGT, den Streik fortzuführen, hat am Samstag eine Mehrheit zugestimmt; Tarifverhandlungen mit den streikenden Beschäftigten waren für den 15. November geplant.