Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Klimaprotest für schnelleren Ausstieg aus Öl und Gas: "Think Global - Stop Total"

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AFP
Blockade von TotalEnergies in Belgien - in Feluy unweit von Brüssel
Blockade von TotalEnergies in Belgien - in Feluy unweit von Brüssel   -   Copyright  KENZO TRIBOUILLARD/AFP   -  

In Feluy unweit von Brüssel haben belgische Klimaaktivistinnen und -aktivisten am Wochenende eine Raffinerie von TotalEnergies blockiert. "Think Global - Stop Total" stand auf einem riesigen Banner, mit dem teils in weiße Overalls gekleidete Demonstrierende die Bahnstrecke versperrten. Sie besetzten Zufahrtsstrassen und Bahngleise, um damit ein Zeichen gegen die klimaschädlichen Aktivitäten des Energieriesen zu setzen.

Nach Angaben der belgischen Zeitung LE SOIR waren etwa 1.000 Bürgerinnen und Bürger vor Ort und machten bei der Protestaktion mit. Am Samstagnachmittag gab es auch einen Protestmarsch.

Gegen die hohen Gewinne mit klimaschädlicher Energie

Die Protestierenden, die sich unter dem Namen CODE ROUGE zusammengeschlossen haben, fordern einen schnelleren Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen Gas und Öl. Der Aufschrei richtet sich auch gegen die extrem hohen Gewinne, die TotalEnergies zur Zeit mit den klimaschädlichen Brennstoffen erzielt. "Wir klagen eine wirtschaftliche und soziale Katastrophe an. Auf der einen Seite sind die, die Milliarden verdienen und auf der anderen Seite sind die, die krepieren." erklärten die Klimaaktivistinnen und -aktivisten in einer Mitteilung.

In Frankreich gibt es an den Tankstellen von TotalEnergies bis Ende Oktober einen Rabatt auf den Sprit. Gleichzeitig streiken die Beschäftigten der Raffinerien des Konzerns und sorgen mit dafür, dass die Schlangen vor den Tankstellen von TotalEnergies immer länger werden - und dass der Sprit in einigen französischen Regionen knapp wird.